/td>

Home
Motorsport
Monte Carlo
Schweden
Kroatien
Portugal
Sardininen/Ital
Kenia
   
Estland
1. Etappe
2. Etappe
3. Etappe
Teams
   
Finnland
Belgien
Akropolis/GR
Neuseeland
Spanien
Japan
Rallye-WM 21
Rallye-WM 13
Rallye-WM 12
Rallye-WM 11
Rallye-WM 10
Rallye-WM 09
Rallye-WM 08
Rallye-WM 07
Rallye-WM 06
Rallye-WM 05
Rallye-WM 04
Rallye-WM 03
Rallye-WM 02
Deutschland 12
Deutschland 11
Deutschland 10
Deutschland 08
Deutschland 07
Deutschland 06
Deutschland 05
Deutschland 04
Deutschland 03
Deutschland 02
Rallye-EM
DRM
Dakar
Int. Rally-Ch.
News
Serien bis 2012
Touring-WM
DTM
Formel 3
Archiv - alle
Websites
News



Rallye-WM 2022
7 von 13 Läufen
Rallye Estland
14. - 17.07.2022
Länge: 1.484,23 km
24 WP = 314,26 km
Alle Angaben in MESZ
In EA = 1 Stunde früher
Rallye-WM
Estland
14. - 17.07 202/1.
nach WP 9/1. Etappe
1. Rovanperä 1:16.19,7
2. Evans 11,7
3. Tänak 44,2
4. Lappi 1.05,9
5. Neuville 1.12,9
6. Fourmaux 2.08,1
7. Katsuta 2.10,9
8. Greensmith 2.25,5
9. Loubet  

3.59,0

10. Mikkelsen 4.57,4
Bestzeiten:

WP 1: Breen (1)
WP 3: Evans (2)
WP 3: Evans (2)
WP 4: Evans (3)
WP 5: Evans (4)
WP 6: Evans (5)
WP 7: Rovanperä (1)
WP 8: Rovanperä (2)
WP 9;: Rovanperä (3)

Führungen:
WP 1: Breen
WP 2-8: Evans
WP 9: Rovanperä
Wichtige Ausfälle
WP 4:
Breen - Abflug - Lenkung

Info:
WP 4: Breen - Abflug - Lenkung beschädigt

Links zur Rallye
Speedweek
Rallye-News
15. Juli 2022:
 

Estland: Toyota-Doppel mit Rovanperä vor Evans

Kalle Rovanperä

Der Tabellenführer und Vorjahressieger Kalle Rovanperä hat bei siebten Lauf zur Rallye-Weltmeisterschaft in Estland vor seinem zuvor führenden Toyota-Teamkollegen Elfyn Evans den Tagessieg geholt.

Die letzte der neun Entscheidungen der ersten Etappe war zwar mit 6,70 km die kürzeste Prüfung, doch die reichte, um einiges an der Spitze durcheinander zu wirbeln. Der fast den ganzen Freitag führende Vizechampion Elfyn Evans war in seinem Toyota GR Yaris Rally1 mit einem Vorsprung von 10,9 Sekunden auf seinen Teamkollegen Kalle Rovanperä in die letzte Tagesentscheidung gestartet. Doch am Ende lag er 11,7 Sekunden hinter Rovanperä.

Evans erklärte das so: «Ich denke, man kann sehen, was die Story ist. Wir landeten direkt nach dem Start im Gebüsch. Danach ging es für uns nur noch darum, durchzukommen. Wir konnten bei diesen Bedingungen nichts machen.»

Rovanperä schaffte somit auf Schotter etwas Seltenes. Als Tabellenführer musste der viermalige Saisonsieger im Toyota als erstes Auto auf die anfangs trockenen, später durch den Regen mehr schlammigen Schotterpisten. In einem solchem Fall hätte er mit Zeitverlust und normalerweise mit einer schlechteren Position rechnen müssen. Er beherrschte die Situation so gut, dass er schon gleich nach der ersten Etappe die Führung übernahm.

Das meinte Rovanperä, der in der estnischen Hauptstadt Tallinn lebt: «Der Nachmittag war gut. Ich war froh, dass wir unsere Startposition etwas besser nutzen und etwas mehr pushen konnten, als wir den Grip hatten. Es wird interessant sein zu sehen, was mit den Jungs dahinter passiert.»

Mit einem Rückstand von 44,3 Sekunden erreichte der Lokalmatador Ott Tänak, Sieger seiner heimischen WRC-Premiere 2020, im Hyundai i20 N Rally1 das Tagesziel. Tänak erklärte den gewachsenen Rückstand: «Ein Lüftungsrohr brach und wir haben fast nichts gesehen.»

21,6 Sekunden hinter ihm reihte sich der Toyota-Zeitarbeiter Esapekka Lappi bei seinem vierten Saisonstart im GR Yaris Rally1 auf dem vierten Platz ein, 7,0 Sekunden vor dem Tabellenzweiten Thierry Neuville im zweiten Hyundai ein.

Obwohl Adrien Fourmaux einen Abzweig verpasste und am Ende ohne Scheibenwischer auskommen musste, wurde er mit einem Rückstand von 2:08,1 Minuten auf dem sechsten Rang im besten Ford Puma Rally1 notiert. Auf dieser Position lag bis zur letzten Entscheidung Pierre-Louis Loubet, der aber überschlug sich dort und fiel auf den neunten Platz (+ 3:59,0) zurück. Am Vormittag hatte sich schon der Teamkollege Craig Breen nach einem Abflug mit einer beschädigten Lenkung verabschiedet.

Estland bei Red Bull TV:

Die Rallye Estland, siebter Lauf zur Weltmeisterschaft in Tartu, steht am Freitag, 15. Juli, Samstag, 16. Juli, und Sonntag, 17. Juli, jeweils um 22:00 Uhr MESZ mit den täglichen Highlights auf dem Programm von RedBull TV. Zudem ist Red Bull TV rund um die Uhr überall im Internet erreichbar.

Rallye Estland im Live-Streaming bei Servus TV:

Samstag, 16. Juli 2022:
ab 10:00 Uhr MESZ: WP 12 (= 17,08 km)
ab 16:00 Uhr MESZ: WP 16 (= 17,08 km)

Sonntag, 17. Juli 2022:
ab 08:00 Uhr MESZ: WP 21 (= 15,95 km)
ab 13:00 Uhr MESZ: WP 24 Power Stage (= 15,95 km)

 

Stand nach 9 von 24 Prüfungen

 

Pos.

Team/Nat/Fahrzeug

Zeit

1

Rovanperä/Halttunen (FIN), Toyota

1:16:19,7

2

Evans/Martin (GB), Toyota

+ 11,7

3

Tänak/Järveoja (EE), Hyundai

+ 44,3

4

Lappi/Ferm (FIN), Toyota

+ 1:05,9

5

Neuville/Wydaeghe (B), Hyundai

+ 1.12,9

6

Fourmaux/Coria (F), Ford

+ 2:08,1

7

Katsuta/Johnston (J/IRL), Toyota

+ 2:10,9

8

Greensmith/Andersson (GB/S), Ford

+ 2:29,4

9

Loubet/Landais (F), Ford

+ 3:59,0

10

Mikkelsen/Eriksen (N), Skoda

+  4:57,4

 

 

GO TOP
 
 
Impressum Disclaimer Kontakt Mail Coubique Info Redaktion Partner Home
Copyright 1999/2022Rallye-Speed.de| Home