Home
Motorsport
d
Monte Carlo
Arctic/FIN
Kroatien
Portugal
Sardinien
Kenia
Estland
Ypern/Belgien
Akropolis/GR
Finnland
Spanien
Monza/I
1. Etappe
2. Etappe
3. Etappe
Teams
   
Rallye-WM 13
Rallye-WM 12
Rallye-WM 11
Rallye-WM 10
Rallye-WM 09
Rallye-WM 08
Rallye-WM 07
Rallye-WM 06
Rallye-WM 05
Rallye-WM 04
Rallye-WM 03
Rallye-WM 02
Deutschland 12
Deutschland 11
Deutschland 10
Deutschland 08
Deutschland 07
Deutschland 06
Deutschland 05
Deutschland 04
Deutschland 03
Deutschland 02
Rallye-EM
DRM
Rallye Masters
DRS
Nat. Rallyes
Dakar
Int. Rally-Ch.
News
Serien bis 2012
Touring-WM
DTM
Formel 3
Archiv - alle
Websites
News



Rallye-WM 2021
Finale der 12 Läufe
ACI Rally Monza
18. - 21. November 2021
Länge: 676,94 km
16 WP = 254,46 km

Rallye-WM
Monza/Italien
18. - 21.11.2021

nach WP 7/Leg 1
1. Evans 1:04.05,2
2. Ogier 1,4
3. Neuville 21,6
4. Sordo   24,6
5. Solberg 50,6
6. Katsuta 1.05,5
7. Grensmith 1.14,1
8. Suninen 1.28,6
9. Rovanperä

1.57,3

10. Rossel 4.21,3
Bestzeiten:

WP 1: Ogier (1)
WP 2: Evans (1)
WP 3: Ogier (2)
WP 4: Ogier (3)
WP 5: Evans (2)
WP 6: Neuville (1)
WP 7: Sordo (1)

Führungen:
WP 1-5: Ogier
WP 6-7: Evans
Wichtige Ausfälle
WP 3:
Fourmaux - Rolle - OUT
WP 1:Fourmaux - Rolle - OUT - Team okay
 
19. November 2021
 

Monza: Kampf um WM-Krone bei Toyota in vollem Gang

Elfyn Evans

Der Toyota interne Kampf um die diesjährige Krone in der Fahrerwertung der Rallye-Weltmeisterschaft (WRC) ist beim Finale in Monza in vollem Gang, Elfyn Evans gewinnt als Leader etwas an Boden zu Sébastien Ogier.

Das Titelduell und der Kampf um letzten Sieg 2021 der beiden Toyota-Piloten Sébastien Ogier und Elfyn Evans prägen das Finale der diesjährigen Rallye-Weltmeisterschaft am Grand Prix-Kurs von Monza. Bis zur fünften der 16 Prüfungen lag der siebenfache Weltmeister Ogier im Toyota Yaris WRC, wenn auch äußerst knapp mit acht Zehntelsekunden vor seinem Titelrivalen Evans. Auf der sechsten Entscheidung im Motodrom schnappte sich Evans seinen Toyota-Partner Ogier und verdrängte diesen um 1,3 Sekunden auf den zweiten Platz, am Ende der ersten Etappe waren es 1,4 Sekunden auf Ogier. Stand der Dinge: Evans verkürzte den Kontorückstand von 17 auf 10 Punkte zu Ogier.

«Diese Prüfung war nicht einfach und ganz schön verzwickt», führte der Leader Evans an. «Vor allem mit ziemlich kalten Reifen direkt in diese Schikanen zu kommen, ist es im Dunkeln nicht wirklich schön.»

Vorjahressieger Ogier meinte: «Es war ein guter Start in die Rallye. Ich denke, wir hatten einen guten Speed in den Bergen. Heute Nachmittag hatte ich ein paar kleine Probleme und bin dort mit den Schikanen kein Risiko eingegangen, aber es ist alles gut.»

Der zweifache Saisonsieger und Tabellendritte Thierry Neuville, der über Getriebeprobleme im Hyundai i20 WRC klagte, beendete den ersten Tag des zweiten italienischen WM-Gastspiels 2021 mit einem Rückstand von 21,6 Sekunden auf dem dritten Platz. Hinter ihm folgten seine Teampartner Dani Sordo (+14,6) und Oliver Solberg (+ 50,6), der ebenfalls Getriebeprobleme meldete, auf den Rängen vier und fünf. Teemu Suninen, der den dritten offiziellen i20 WRC als Ersatz für Ott Tänak, der aus persönlichen Gründen auf Monza verzichtete, pilotierte, erreichte den achten Platz (+ 1:28,6).

Neuville meinte: «Abgesehen von den temporären Getriebeproblemen war ich mit unserer Leistung im Auto zufrieden, aber wir hatten Mühe, ein besseres Tempo zu finden. Wir wissen nicht warum, denn das Gefühl ist gut. Das ist sehr seltsam und macht es wirklich schwierig, uns für morgen zu verbessern.»

Nur mit «halber» Kraft kam der Kader von M-Sport Ford bei der letzten Rallye des Ford Fiesta WRC ins Tagesziel am Motodrom. Gus Greensmith, der wie Craig Breen 2022 den brandneuen Ford Puma Hybrid Rally1 steuern wird, belegte nach sieben der 16 Prüfungen den siebten Platz (+1:14,1), 8,6 Sekunden hinter dem Japaner Takamoto Katsuta im Yaris WRC des Toyota-Förderungsprogramms. Kalle Rovanperä notierte im dritten offiziellen Toyota Yaris WRC den neunten Platz (+ 1:57,3).

«Es war gut. Ich glaube nicht, dass ich mehr tun kann. Ein schöner Tag, und morgen wieder dasselbe. Es hat viel Spaß gemacht», merkte Greensmith an. Sein Kollege Adrien Fourmaux, 2022 nicht mehr im WM-Kader von M-Sport Ford, schied schon kurz nach dem Start auf der ersten Prüfung nach einem Überschlag ohne Personenschaden aus.

 

Zwischenstand nach 7 von 17 Prüfungen

 

Pos.

Team/Nat/Fahrzeug

Zeit/Diff.

1

Evans/Martin (GB), Toyota

1:04:05,2

2

Ogier/Ingrassia (F), Toyota

+ 1,4

3

Neuville/Wydaeghe (B), Hyundai

+ 21,6

4

Sordo/Carrera (E), Hyundai

+ 0,7

5

Solberg/Edmondson (S/GB), Hyundai

+ 19,4

6

Katsuta/Johnston (J/IRL); Toyota

+ 1:05,5

7

Greensmith/Patterson (GB/IRL), Ford

+ 1:14,1

8

Suninen/Markkula (FIN), Hyundai

+ 1:28,6

9

Rovanperä(Halttunen (FIN), Toyota

+ 1:57,3

10

Rossel/Renucci (F), Citroën Rally2

+ 4:21,3

 
 
GO TOP
 

Impressum Disclaimer Kontakt Mail Coubique Info Redaktion Partner Home
Copyright 1999/2021 Rallye-Speed.de| Home