/td>

Home
Motorsport
d
Monte Carlo
Arctic/FIN
1. Etappe
2. Etappe
3. Etappe
Teams
Kroatien
Portugal
Sardinien/I
Kenia
Estland
Finnland
Ypern/B
Chile
Spanien
Japan
   
Rallye-WM 13
Rallye-WM 12
Rallye-WM 11
Rallye-WM 10
Rallye-WM 09
Rallye-WM 08
Rallye-WM 07
Rallye-WM 06
Rallye-WM 05
Rallye-WM 04
Rallye-WM 03
Rallye-WM 02
Deutschland 12
Deutschland 11
Deutschland 10
Deutschland 08
Deutschland 07
Deutschland 06
Deutschland 05
Deutschland 04
Deutschland 03
Deutschland 02
Rallye-EM
DRM
Rallye Masters
DRS
Nat. Rallyes
Dakar
Int. Rally-Ch.
News
Serien bis 2012
Touring-WM
DTM
Formel 3
Archiv - alle
Websites
News



Rallye-WM 2021
2 von 12 Läufen
Rallye Arctic Finnland
26. - 28. Februar 2021
Länge: 856,05 km
10 WP = 251,08 km
Alle Angaben in MEZ
in FIN = 1 Stunde früher

Rallye-WM
Arctic/FIN
26. - 28.02.2021

nach WP 8/2. Etappe

1. Tänak 143.312,1

2. Rovanperä 24,1
3. Neuville 25,9

4. Breen

53,4
5. Evans 1.03,5
6. Solberg 1.26,8
7. Katsuta 1.34,4
8. Suninen 1.49,3
9. Greensmith 3.01.8
10. Lappi 4.48,8
Bestzeiten:

WP 1: Tänak (1)
WP 2: Tänak (2)
WP 3: Tänak (3)
WP 4: Evans (1)
WP 5: Tänak (4)
WP 6: Tänak (5)
WP 7: Rovanperä (1)
WP 8: Neuville (1)

Führungen:
WP 1-8 Tänak
Wichtige Ausfälle

WP 2:

Links zur Rallye
Speedweek
Rallye-News

27. Februar 2021

 

Coole Hyundai-Leistung am Polarkreis mit Leader Tänak

Ott Tänak

Hyundai ist bei der zweiten Station der Rallye-Weltmeisterschaft am finnischen Polarkreis dabei, das weniger erfreuliche Ergebnis vom Saisonauftakt zu korrigieren, Ott Tänak ist auf Kurs zum ersten Saisonsieg.

Der Este Ott Tänak hatte den zweiten Lauf zur Rallye-Weltmeisterschaft im hohen Norden beim finnischen Ostsee-Nachbarn vom Start weg unter Kontrolle. Am Freitagnachmittag übernahm der Weltmeister von 2019 im Hyundai i20 WRC gleich die Führung und baute diese mit fünf Bestzeiten bei acht Prüfungen bis am späten Samstagnachmittag auf 24,1 Sekunden zum Lokalfavoriten Kalle Rovanperä (Toyota Yaris WRC) aus. Mit einem Abstand von nur noch 1,8 Sekunden zu Rovanperä ist der Auftakt-Dritte Thierry Neuville im zweiten Hyundai i20 WRC auch bei der echten Winterrallye am finnischen Polarkreis auf Podiumskurs.

«Es läuft alles nach Plan, nur die Reifen haben ziemlich abgebaut. Es war sehr wichtig, dass wir ohne Fehler durchkamen», merkte Tänak an, der beim Saisonauftakt ein Nullresultat einstecken musste.

«Ich denke, Thierry hatte hier die richtigen Reifen gewählt. Er war clever. Jetzt müssen wir morgen noch weiter richtig pushen und sehen, was passiert», war das Statement von Rovanperä.

«Das Auto lief heute ohne Probleme. Ich habe versucht, meine Reifen so gut es ging während der ganzen Prüfung zu schonen», erklärte Neuville. «Unsere Kommunikation ist besser, aber wir können sie noch verbessern.» Neuville bestreitet erst seine zweite Rallye mit seinem neuen Beifahrer Martijn Wydaeghe.

Craig Breen, bei seinem Saisoneinstand im dritten Hyundai am Freitag noch Zweiter, unterstrich mit seinem vierten Rang (+ 53,4) die diesmal starke Performance des in Alzenau ansässigen Hyundai-Teams mit drei i20 WRC auf den ersten vier Positionen. Auch der Leistung des erst 19 Jahre alten Oliver Solberg gebührt bei seiner Jungfernfahrt in einem World Rally Car im Hyundai i20 WRC Anerkennung. Der WRC-Teenie rangierte mit einem Rückstand von 1:26,8 Minuten zu seinem Hyundai-Kollegen Tänak auf dem sechsten Rang. Zwischen Breen und Solberg schob als Fünfter (+ 1:03,5) der WM-Zweite Elfyn Evans im zweiten Toyota Yaris WRC.

«Die letzte Prüfung war ganz schön tückisch. In einer Kurve habe ich meine Brille verloren. Ich konnte nicht schneller fahren, weil ich nicht sehen konnte», berichtete Solberg, der dennoch seine sechste Position verteidigte.

Titelverteidiger Ogier steckte in einer Schneebank

Der Tabellenführer und achtfache Monte-Rekordsieger Sébastien Ogier verspielte seinen sechsten Platz, als er 200 Meter vor dem Ziel der letzten Samstag-Entscheidung seinen Toyota Yaris WRC bei hoher Geschwindigkeit in einer Schneebank versenkte. Dabei verlor er fast 20 Minuten auf die erste Bestmarke von Neuville. Diese wird er bei nur noch zwei verbleibenden Prüfungen am Sonntag nicht tilgen können. «Es war in der letzten Kurve. Wir waren zu weit außen und knallten in die Bank. Es ist eine Schande. Ein Wochenende zum Vergessen», schilderte der Pechvogel Ogier sein Missgeschick, das letztlich seinen Rückstand zu Tänak auf 20:52,6 Minuten steigen ließ.

M-Sport Ford fährt mit seinen beiden Ford Fiesta WRC unter Teemu Suninen und Gus Greensmith der Konkurrenz hinterher. Suninen ereichte den achten Rang (+ 1:49,3) und Greensmith den neunten Platz (+ 3:01,8).

 

Stand nach der 8. von 10 Prüfungen

 

Pos.

Team/Nat/Fahrzeug

Zeit/Differenz

1

Tänak/Järveoja (EE), Hyundai

1:43:32,1

2

Rovanperä/Halttunen (FIN), Toyota

+ 24,1

3

Neuville/Wydaeghe (B), Hyundai

+ 25,9

4

Breen/Nagle (IRL), Hyundai

+ 53,4

5

Evans/Martin (GB), Toyota

+ 1:03,5

6

O. Solberg/Marshall (S/GB), Hyundai

+ 1:26,8

7

Katsuta/Barritt (JP/GB), Toyota

+ 1:34,4

9

Suninen/Markkula (FIN), Ford

+ 1:48,3

9

Greensmith/Edmondson (GB), Ford

+ 3:01,8

10

Lappi/Ferm (FIN), VW R5

+ 4:48,8

 

 
 
GO TOP
 
 
Impressum Disclaimer Kontakt Mail Coubique Info Redaktion Partner Home
Copyright 1999/2019 Rallye-Speed.de| Home