/td>

Home
Motorsport
Monte Carlo
Schweden
Mexiko
Estland
Türkei
1. Etappe
2. Etappe
3. Etappe
Teams
   
Italien
Belgien
Rallye-WM 13
Rallye-WM 12
Rallye-WM 11
Rallye-WM 10
Rallye-WM 09
Rallye-WM 08
Rallye-WM 07
Rallye-WM 06
Rallye-WM 05
Rallye-WM 04
Rallye-WM 03
Rallye-WM 02
Deutschland 12
Deutschland 11
Deutschland 10
Deutschland 08
Deutschland 07
Deutschland 06
Deutschland 05
Deutschland 04
Deutschland 03
Deutschland 02
Rallye-EM
DRM
Rallye Masters
DRS
Nat. Rallyes
Dakar
Int. Rally-Ch.
News
Serien bis 2012
Touring-WM
DTM
Formel 3
Archiv - alle
Websites
News



Rallye-WM 2020
5. von 7 Läufen
Rallye Türkei
18. - 20. September 2020
Länge: 707,81 km
12 WP = 223,00 km
Alle Angaben in MESZ
In TR = 1 Stunde früher

Links zur Rallye
Speedweek
Rallye-News
 


19. September 2020

 

Türkei: Duell Ogier vs. Neuville

Sébastien Ogier

Der Fokus beim fünften Lauf zur Rallye-Weltmeisterschaft in der Türkei liegt auf dem Spitzenduell zwischen dem führenden Vorjahressieger Sébastien Ogier und Thierry Neuville, aus für Champion Ott Tänak.

Die erste Samstag-Schleife der Rallye Türkei mit drei Schotterprüfungen bestimmten zwei Ereignisse. An der Spitze kämpfen der sechsfache Titelgewinner Sébastien Ogier im Toyota Yaris WRC und der fünffache Vizechampion Thierry Neuville im Hyundai i20 WRC um die Führung. Nach dem ersten Durchgang der drei Entscheidungen auf den harten türkischen Schotterpisten lag der Tabellenführer Ogier knapp 1,6 Sekunden vor Neuville. Für dessen Teamkollege Ott Tänak ist nach dem zweiten Saisonausfall eine erfolgreiche Titelverteidigung in weitere Ferne gerückt.

«Der Vormittag war okay, auf einer Prüfung war es ziemlich schmierig, ich hatte mehr Grip erwartet», äußerte sich der Spitzenreiter Ogier.

«Ich habe versucht, einen guten Grip zu finden und in sauberen Linien zu fahren», merkte Neuville an. «Mit dem Auto bin ich weniger zufrieden. Ich hatte erwartet, dass es heute besser laufen würde, aber es war nicht. Wir müssen eine bessere Balance finden.»

Um 10,7 Sekunden leicht abgeschlagen rangierte der Schweden-Sieger und WM-Zweite Elfyn Evans im zweiten Toyota Yaris WRC auf Rang drei. «Ich bin mit dem Morgen nicht unzufrieden. Man verliert immer irgendwo ein paar Sekunden, aber es lief ganz gut», meinte Evans.

Einer der Verlierer am Vormittag war auch der neunfache Rekordchampion Sébastien Loeb. Nach seiner Führung am ersten Tag im Hyundai i20 WRC fiel er mit einem Rückstand von 21,7 Sekunden auf Rang vier zurück.

«Die Rallye ist immer noch lang, so wissen wir nicht, was noch passieren kann», dämpfte der 79-fache Rekordsieger Loeb die am Vortag angedeuteten Sieghoffnungen. «Die Prüfungen sind sehr schnell, ich machte ein paar kleine Fehler, weil ich etwas zu weit außen war und dabei etwas die Traktion verloren habe. Wir werden weiter pushen und sehen, was am Nachmittag kommt.»

Aus für den Champion

Für den amtierenden Champion und Estland-Sieger Ott Tänak war gleich die erste Entscheidung am Samstag vorzeitig Feierabend. Wegen einer defekten Lenkung und damit daraus resultierenden Schaden am Hyundai i20 WRC schied der auf Rang sieben liegende Titelverteidiger aus. «Wir hatten ein Lenkproblem, aber wir wissen noch nicht, was. Das Auto steht noch im Wald und wir müssen warten, bis es wieder im Servicepark ist. Es gab keine Warnung, es war ziemlich augenblicklich. Es sollte keine große Sache sein, das Auto für morgen zu reparieren», erklärte Tänak seinen zweiten Ausfall in diesem Jahr. Nach seinen Titelhoffnungen gefragt, sagte er:
«Es ist nicht positiv, also gibt es nicht zu viel zu kommentieren.»

Die Rallye Türkei ist in der Weltmeisterschaft die erste Veranstaltung, die unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfindet. Allerdings gab es einige uneinsichtige Fans, die für eine kurzfristige Unterbrechung der fünften Prüfung sorgten. Auch beim nächsten WM-Lauf Anfang Oktober auf Sardinien sind keine Zuschauer erlaubt.

Rallye Türkei – Stand nach der 5. von 12 Prüfungen:

Pos

Team/Auto

Zeit/Diff

1

Ogier/Ingrassia /F), Toyota

57:52,4

2

Neuville/Gilsoul (B), Hyundai

+ 1,6

3

Evans/Martin (GB), Toyota

+ 12,3

4

Loeb/Elena (F/MC), Hyundai

+ 21,7

5

Rovanperä/Halttunen (FIN), Toyota

+25,4

6

Suninen/Lehtinen (FIN), Ford

+ 54,1

7

Lappi/Ferm (FIN), Ford

+ 1:23,1

8

Greensmith/Edmondson (GB), GB

+ 1:57,5

9

Loubet/Landais (F), Hyundai

+ 2:27,1

10

Kajetanowicz/Szczepaniak (PL), Skoda R5

+ 3:39,6

 


GO TOP
 
     
 
Impressum Disclaimer Kontakt Mail Coubique Info Redaktion Partner Home
  Copyright 1999/2019 Rallye-Speed.de| Home