/td>

Home
Motorsport
Monte Carlo
Schweden
Mexiko
Frankreich
Argentinien
Chile
Portugal
Italien
   
Finnland
1. Etappe
2. Etappe
3. Etappe
Teams
   
Deutschland
Türkei
Wales/GB
Spanien
Australien
Rallye-WM 13
Rallye-WM 12
Rallye-WM 11
Rallye-WM 10
Rallye-WM 09
Rallye-WM 08
Rallye-WM 07
Rallye-WM 06
Rallye-WM 05
Rallye-WM 04
Rallye-WM 03
Rallye-WM 02
Deutschland 12
Deutschland 11
Deutschland 10
Deutschland 08
Deutschland 07
Deutschland 06
Deutschland 05
Deutschland 04
Deutschland 03
Deutschland 02
Rallye-EM
DRM
Rallye Masters
DRS
Nat. Rallyes
Dakar
Int. Rally-Ch.
News
Serien bis 2012
Touring-WM
DTM
Formel 3
Archiv - alle
Websites
News




Rallye-WM 2019
9. von 14 Läufen

Rallye Finnland
01. 04. August 2019
Lšnge: 1.373,67 km
23 WP = 307,58 km

Alle Angaben in MESZ
In Fin = 1 Stunde früher

Rallye-WM
Finnland
01. - 04.08.
2019

nach WP 19/Leg 2

1. Tänak 2:08.49,4

2. Lappi 15,4
3. Latvala 28,8
4. Mikklelsen 50,5
5. Ogier 53,1
6. Breen 59,1
7. Neuville 1.19,3
8. Suninen 2.05,3
9. Greensmith

4.09,7

10. Rovanperä 6.33,5
Bestzeiten

WP : Neuville (1)
WP 2: Latvala (1)
WP 3: Meeke (1)
WP 4: Latvala (2)
WP 5: Tänak (1)
WP 6: Latvala (3)
WP 7: Latvala (4)
WP 8: Mikkelsen (1)
WP 9: Latvala (5)
WP 10: Latvala (6)/
Meeke (2)
WP 11: Neuville (2)
WP 12: Tänak (2)
WP 13: Meeke (3)
WP 14: Tänak (3)
WP 15: Latvala (6)
WP 16: Lappi (1)
WP 17: Tänak (4)
WP 18: Lappi (2)
WP 19: Mikklesen (2)

Führungen

WP 1: Neuville
WP 2-6: Tänak
WP 7-11: Latvala
WP 12: Tänak
WP 13: Latvala
WP 14-19: Tänak

Wichtige Ausfälle

WP 14:
Meeke - Aufhängung

Links zur Rallye
Speedweek
Rallye-News

03. August i 2019

 


Ott Tänak hat Finnland im Griff

Ott Tänak

Ott Tänak ist auch in diesem Jahr der Mann, der dem neunten Lauf zur Rallye-Weltmeisterschaft in Finnland seinen Stempel der erneuten Überlegenheit aufgedrückt hat.

Der Tabellenführer Ott Tänak gestaltete im Toyota Yaris WRC den Samstagnachmittag in Finnland in seine Show um. War der erste Durchgang der zweiten Etappe noch von spannenden Kämpfen um die Führung geprägt, änderte sich dies am Nachmittag mehr zu einem Solo des Vorjahressiegers. Nach dem Patzer des Vortagessiegers Jari-Matti Latvala, der wegen eines Reifensschadens am Toyota Yaris seine Führung an Tänak abgeben musste und deswegen etwas ins Hintertreffen geriet, diktierte Tänak an der Spitze das Tempo. Latvala, der 2010, 2014 und 2015 sein Heimspiel dreimal gewonnen hatte, geriet immer stärker ins Fadenkreuz seines Verfolgers Esapekka Lappi im Citroën C3 WRC. Auf der 16. Prüfung kassierte Lappi, der Sieger von 2017, Latvala und schickte diesen auf den letzten Platz des Tagespodiums.

Tänak wird beim Finnland-Finale am Sonntag mit den vier restlichen Prüfungen mit einem Vorsprung von 16,4 Sekunden auf Lappi und von 28,8 Sekunden auf Latvala starten. Doch Tänak wird seine Freude auf den möglichen vierten Saisonsieg in Zaum halten. Das Drama beim vorausgegangenen Lauf auf Sardinien, als er bequem führte und quasi auf den letzten Kilometern wegen einer defekten Servolenkung von P1 auf P5 zurückgeworfen wurde, wird am Sonntag ihn als Warnung begleiten.

«Ich darf sagen, das war fast schon ein perfekter Tag für uns. Der Tag startete mit einem großen Angriff, aber am Nachmittag wurde es ein sauberer Lauf, der für Ruhe sorgte», erklärte Tänak, der mit seinem vierten Saisonsieg und dem dritten Heimsieg von Toyota seine Tabellensituation an der Spitze stark verbessern kann. Vor dem Zieleinlauf führt er mit vier Punkten vor Sébastien Ogier und sieben Zählern vor Thierry Neuville.

Lappi, der in diesem Jahr etwas glücklos agierte, freute sich bei der Zielankunft im traditionellen Rallye-Zentrum Jyväskylä über sein Ergebnis: «Das war wirklich ein sehr guter Tag für uns, besser als ich dachte.»

Latvala gibt dem Reifenschaden am Morgen die Schuld für den Verlust seiner Führung. «Esapekka hatte heute einen sehr starken Tag. Ich konnte ihm nichts entgegenhalten. Ich muss nun auch an unsere Position in der Herstellerwertung denken», führte der WM-Rekordstarter an.

Im besten Huyndai i20 erreichte Andreas Mikkelsen mit einem Rückstand von 50,5 Sekunden den vierten Rang. «Noch sind wir im Kampf. Ich bin für morgen ziemlich zuversichtlich.»

2,6 Sekunden rangierte der sechsfache Weltmeister und Titelverteidiger Sébastien Ogier im zweiten Citroën C3. Der zweifache Saisonsieger machte im Ziel einen ziemlich müden Eindruck. «Ich musste sehr hart kämpfen. Jetzt bin ich geschafft und will nur noch ins Bett», erklärte Ogier.  

Rallye Finnland – Stand nach der 19. von 23 Prüfungen:

Platz

Team/Auto

Zeit/Diff.

1.

Tänak/Järveoja (EE), Toyota

2:08:49,4

2.

Lappi/Ferm (FIN), Citroën

+ 16,4

3.

Latvala/Anttila (FIN), Toyota

+ 28,8

4.

Mikkelsen/Jaeger (N), Hyundai

+ 50,5

5.

Ogier/Ingrassia (F), Citroën

+ 53,1

6.

Breen/Nagle (IRL), Hyundai

+ 59,1

7.

Neuville/Gilsoul (B), Hyundai

+ 1:19,3

8.

Suninen/Lehtinen (FIN), Ford

+ 2:05,3

9.

Greensmith/Edmondson (GB), Ford

+ 4:09,7

10.

Rovanperä/Halttunen (FI N), Skoda R5

+ 6:33,5

 
 
GO TOP
 
     
 
Impressum Disclaimer Kontakt Mail Coubique Info Redaktion Partner Home
  Copyright 1999/2019 Rallye-Speed.de| Home