/td>

Home
Motorsport
Monte Carlo
Schweden
Mexiko
Frankreich
Argentinien
Chile
Portugal
Italien
Finnland
Deutschland
1. Etappe
2. Etappe
3. Etappe
Teams
   
Türkei
Wales/GB
Spanien
Australien
Rallye-WM 13
Rallye-WM 12
Rallye-WM 11
Rallye-WM 10
Rallye-WM 09
Rallye-WM 08
Rallye-WM 07
Rallye-WM 06
Rallye-WM 05
Rallye-WM 04
Rallye-WM 03
Rallye-WM 02
Deutschland 12
Deutschland 11
Deutschland 10
Deutschland 08
Deutschland 07
Deutschland 06
Deutschland 05
Deutschland 04
Deutschland 03
Deutschland 02
Rallye-EM
DRM
Rallye Masters
DRS
Nat. Rallyes
Dakar
Int. Rally-Ch.
News
Serien bis 2012
Touring-WM
DTM
Formel 3
Archiv - alle
Websites
News




Rallye-WM 2019
10. von 14 Läufen

Rallye Deutschland
22. - 25. August 2019
Lšnge: 1.228,23 km
19 WP = 307,58 km

WM
Deutschland
22. - 25.08.
2019

nach WP 4

1. Tänak 30.51,5

2. Neuville 3,2
3. Ogier 13,7
4. Meeke 17,0
5. Sordo 17,1
6. Latvala 19,0
7. Lappi 24,3
8. Mikkelsen 24,7
9. Greensmith

41,3

10. Rovanperä 1.36,8
Bestzeiten

WP: Tänak (1)
WP 2: Neuville (1)
WP 3: Tänak (2)
WP 4: Tänak (3)

Führungen

WP 1: Tänak
WP 2: Neuvill
WP 3-4: Tänak

Wichtige Ausfälle

WP 2:
Suninen TD

Links zur Rallye
Speedweek
Rallye-News

23. August 2019

 
Deutschland: Tabellenführer Tänak macht die Pace
Ott Tänak

Das Duell Ott Tänak vs. Thierry Neuville hat die erste Freitag-Halbzeit der ADAC Rallye Deutschland, dem zehnten Saisonlauf der Weltmeisterschaft, bestimmt, der Tabellenführer Tänak kam als Leader in den Service.

Der Tabellenführer Ott Tänak (Toyota Yaris WRC), Sieger der beiden letzten Jahre in Südwestdeutschland, hatte auf den ersten vier der 19 Prüfungen im WM-Dritten Thierry Neuville im Hyundai i20 einen gleichwertigen Gegner im Kampf um die Führung. Der vierfache Saisonsieger Tänak startete nach dem Tagessieg am Donnerstagabend als Leader in die zweite Prüfung, auf der Neuville ihm aber mit seiner ersten Bestzeit die Spitze entriss. Tänak konterte auf der dritten Entscheidung mit seiner zweiten Bestmarke und setzte sich wieder vor Neuville, der 2014 in Deutschland seinen ersten Sieg erzielt hatte. Nach vier Entscheidungen lag Tänak 3,2 Sekunden vor Neuville.

«Die letzte Prüfung war sehr verschieden, mit Geraden und Abzweigen. Die Strecke war zum Teil etwas nass. An einer Stelle war ich wirklich sehr weit außen, aber in der zweiten Runde war alles okay», sagte Tänak nach der vierten Prüfung, die zwischen Wadern und Weiskirchen als Rundkurs (selten in der Rallye-WM) absolviert wurde.

Neuville konnte seine Situation in dieser Entscheidung nicht richtig einschätzen. «Ich kann nicht sagen, wie es war. Ich versuchte schnell zu sein und eine saubere Linie zu fahren, aber ich weiß nicht, ob es gepasst hat», war der Kommentar des Ostbelgiers Neuville.

Der sechsfache Champion und Tabellenzweite Sébastien Ogier geriet im Citroën C3 WRC etwas ins Hintertreffen und rangierte mit einem Rückstand von 13,7 Sekunden auf dem dritten Platz.

«Ich habe einige Vorstellungen von unserem Problem, aber was es genau ist, kann ich nicht sagen. Ich weiß aber, dass wir etwas tun müssen», erklärte der dreifache Deutschland-Sieger Ogier, dessen Citroën nach einem Motor-Upgrade eigentlich 30 PS mehr leisten soll.

Hinter ihm kämpften verbittert bis auf die letzte Rille Kris Meeke im Toyota Yaris und Dani Sordo im Hyundai i20 um den vierten Platz, den sich vor dem Service am Bostalsee Meeke um den Wimpernschlag von einer Zehntelsekunde vor Sordo (+17,1) sicherte.       

Die beiden deutschen Fabia-Piloten von Skoda Auto Deutschland schlugen sich in der WRC2 gegen die etablierten Fahrer tapfer. Fabian Kreim, aktueller Tabellenführer in der Deutschen Meisterschaft, und der noch amtierende deutsche Champion Marijan Griebel rangierten in der WRC2 auf dem dritten und vierten Platz, im Gesamtklassement belegten sie die Ränge 16 und 18.

Rallye Deutschland – Stand nach 4 von 19 Prüfungen:

Platz

Team/Auto

Zeit/Diff.

1.

Tänak/Järveoja (EE), Toyota

30:51,5

2.

Neuville/Gilsoul (B), Hyundai

+ 3,2

3.

Ogier/Ingrassia (F), Citroën

+ 13,7

4.

Meeke/Marshall (B), Toyota

+ 17,0

5.

Sordo/Del Barrio (E), Hyundai

+ 17,1

6.

Latvala/Anttila (FIN), Toyota

+ 19,0

7.

Lappi/Ferm (FIN), Citroën

+ 24,3

8.

Mikkelsen/Jeager (N), Hyundai

+ 24,7

9.

Greensmith/Edmondson (GB), Ford

+ 41,3

10.

Rovanperä/Halttunen (FIN), Skoda R5

+ 1:39,8

 

 
 
GO TOP
 
     
 
Impressum Disclaimer Kontakt Mail Coubique Info Redaktion Partner Home
  Copyright 1999/2019 Rallye-Speed.de| Home