Home
Motorsport


Rallye-WM 2018
8. von 13 Läufen

Rallye Finnland
26. - 29. Juli 2018
Länge: 1.427,49 km
23 WP = 17,26 km
Alle Angaben in MESZ
In Fin = 1 Stunde früher

29. Juli 2018:

 


Toyota triumphiert beim Heimspiel mit Tänak-Sieg



Die Finnland-Sieger


Toyota hat mit einem sehr starken Ott Tänak erneut sein Heimspiel beim achten Lauf zur Rallye-Weltmeisterschaft in Finnland gewonnen, Jari-Matti Latvala als Dritter verschönert den Triumph.

Gegen die starke Leistung von Ott Tänak kam die Konkurrenz beim finnischen Schotter-Grand Prix nicht an. Auf den 23 Prüfungen stampfte der WM-Dritte zwölf Mal inklusive der Power Stage mit seinem Toyota Yaris WRC die Bestzeit in den finnischen Schotter. Zum Schluss nahm der 30-jährige Este zwar das Tempo das raus, verwaltete aber taktisch klug seinen vierten WM-Triumph und seinen zweiten Saisonsieg. Für Toyota war dies der 47. Gesamtsieg. 32,7 Sekunden vor Mads Östberg (Citroën) kam Tänak als strahlender Sieger ins Ziel vor der Haustür des Teamchefs Tommi Mäkinen. Und Jari-Matti schaffte auf Rang drei als zweiter Toyota-Pilot den Sprung aufs Podium. Gemeinsam mit Teamchef Akio Toyoda und Teamleiter Tommi Mäkinen feierten er und Co-Pilot Martin Järveoja im Ziel den Erfolg ihres Autos.

Der letztjährige Überraschungssieger Esapekka Lappi fuhr am Samstag mit einer großartigen Leistung auf den vierten Platz, schied aber auf der ersten Entscheiduung wegen eines Unfalls am Sonntagmorgen aus.

Teamchef Tommi Mäkinen war voll des Lobes für sein Team: «Was für ein Wochenende und was für ein Ende dieser Rallye. Es war ein absolut spektakulärer Moment, vor allem für Ott, der auch noch die Power Stage gewinnen konnte. Es war eine unglaubliche Rallye von ihm. Der Kampf von Jari-Matti um den zweiten Platz war ebenfalls fantastisch und ging bis ins Ziel. Er musste sich am Ende mit dem dritten Platz begnügen. Ich bin sehr mit diesem tollen Ergebnis bei unserem Heimspiel sehr zufrieden.»

Ott Tänak zu seinem ersten Finnland-Sieg: «Es war ein perfektes Wochenende. Alles hat so funktioniert, wie wir es wollten. Am Freitag hatten wir etwas mit unserer Startposition zu kämpfen. Danach konnten wir uns aber absetzen. Wir hatten die perfekte Vorbereitung und die volle Unterstützung vom Team. Wenn alle perfekt zusammenarbeiten, dann sind auch solche Ergebnisse möglich. In Finnland zu gewinnen ist definitiv etwas Besonderes. Es ist eine Art Heimatrallye für mich und es ist die Heimrallye für das Team. Dieser Sieg ist unglaublich.»

Jari-Matti Latvala, der schon dreimal auf heimischen Boden gewonnen hatte, freute sich, endlich wieder ein gutes Ergebnis erzielt zu haben: «Ich habe hier alles gegeben, um den zweiten Platz zu erreichen. Es war ein großartiger Kampf. Es hilft dem Selbstvertrauen, wenn man so hart kämpft, alle zusammenarbeiten und man keine Fehler macht. Nach langer Zeit wieder auf dem Podium zu stehen, fühlt sich gut an und besonders hier in Finnland. Zusammen mit dem Sieg von Ott war das ein sehr wichtiges Ergebnis für das Team.»

Im letzten Jahr war Esapekka Lappi der glückliche Sieger, in diesem Jahr der traurige Verlierer: «Leider endete meine Rallye schon früh am Sonntagmorgen. Das Auto fühlte sich gut an. Es war aber mein Fehler. Ich war ein bisschen zu weit außen, rutschte in den Graben und traf dort einen Baumstumpf, der das Auto zum Drehen brachte. Der Start in diese Rallye war für uns bereits hart, und obwohl es am Samstag besser lief, war es für mich ein enttäuschendes Wochenende. Gratulation an das Team, an Ott und Jari-Matti für ihre tollen Ergebnisse.»

Rallye Finnland – Endstand nach 23 Prüfungen:

Platz

Team/Auto

Zeit/Diff.

1.

Tänak/Järveoja (EE), Toyota

2:35:18,1

2.

Östberg/Eriksen (N), Citroën

+ 32,7

3.

Latvala/Anttila (FIN), Toyota

+ 35,5

4.

Paddon/Marshall (NZ/GB), Hyundai

+ 1:35,6

5.

Ogier/Ingrassia (F), Ford

+ 2:15,0

6.

Suninen/Markkula (FIN), Ford

+ 2:19,2

7.

Evans/Barritt (GB), Ford

+ 2:29,5

8.

Breen/Martin (IRL/GB), Citroën

+ 3:08,4

9.

Neuville/Gilsoul (B), Hyundai

+ 3:51,8

10.

Mikkelsen/Jaeger (N), Hyundai

+ 8.37,4




Rallye-WM
Finnland
26. - 29.07.2018

nach WP 23/Ende

1. Tänak 2:35:18,1

2. Östberg 32,7
3. Latvala 35,5
4. Paddon 1:35,6
5. Ogier 2:15,0
6. Suninen 2.19,2
7. Evans 2.29,5
8. Breen 3.08,4
9. Neuville 5.51,8
10. Mikkelsen 8.37,4
Bestzeiten:

WP 1: Tänak (1)
WP 2: Tänak (2)
WP 3: Latvala (1)
WP 4: Östberg (1)
WP 5: Tänak (3)
WP 6: Östberg (2)
WP 7: Östberg (3)/
Tänak (4)
WP 8: Breen (1)
WP 9: Tänak (5)
WP 10: Tänak (6)
WP 11: Ogier (1)
WP 12: Tänak (7)
WP 13: Tänak (8)
WP 14: Tänak (9)
WP 15: Tänak (10)
WP 16: Tänak (11)/
Latvala (2)
WP 17: Lappi (1)
WP 18: Lappi (2)
WP 19: Lappi (3)
WP 20: Östberg (4)
WP 21: Latvala (3)
WP 22: Latvala (4)
WP 23: Tänak (12)

Führungen:
WP 1-3: Tänak
WP 4: Östberg
WP 5: Tänakk
WP 6-8: Östberg
WP 9 -23: Tänak
Wichtige Ausfälle
WP 20: Lappi - Rolle
Links zur Rallye
Speedweek
Rallye-News
 
Impressum Disclaimer Kontakt Mail Coubique Info Redaktion Partner Home
  Copyright 1999/2017 Rallye-Speed.de| Home