Home
Motorsport
Monte Carlo
Schweden
Mexiko
Portugal
Argentinien
Akropolis/GR
Italien
Finnland
Deutschland
Australien
Frankreich
Spanien
1. Etappe
2. Etappe
3. Etappe
Teams
Wales/GB
Rallye-WM 12
Rallye-WM 11
Rallye-WM 10
Rallye-WM 09
Rallye-WM 08
Rallye-WM 07
Rallye-WM 06
Rallye-WM 05
Rallye-WM 04
Rallye-WM 03
Rallye-WM 02
Deutschland 12
Deutschland 11
Deutschland 10
Deutschland 08
Deutschland 07
Deutschland 06
Deutschland 05
Deutschland 04
Deutschland 03
Deutschland 02
Rallye-EM
DRM
Rallye Masters
DRS
Nat. Rallyes
Dakar
Int. Rally-Ch.
News
Serien bis 2012
Touring-WM
DTM
Formel 3
Archiv - alle
Websites
News


Rallye-WM 2013
12. von 13 Läufen

Rallye Catalunya/Costa Daurada
25. - 27. Oktober 2013
Länge: 1.389,48 km
15 WP = 355,92 km
WM - Spanien
25. - 27.10.2013
WP 15/Ende

1. Ogier 3:33.21,2

2- Latvala 32,9
3. Hirvonen 1.13,7
4. Neuville 1.33,9
5. Novikov 2.01,0
6. Östberg 2.26,0
7. Prokop 4.55,8
8. Paddon 6.55,7
9. Kubica 11.14,1
10. Al-Kuwari 13.26,8
Bestzeiten:

WP 1: Ogier (1)
WP 2: Ogier (2)
WP 3: Ogier (3)
WP 4: Sordo (1)/
Latvala (1)
WP 5: Sordo (2)
WP 6: Latvala (2)
WP 7: Ogier (4)
WP 8: Neuville (1)
WP 9: Latvala (3)
WP 10: Mikkelsen (1)
WP 11: Mikkelsen (2)
WP 12: Ogier (5)
WP 13: Ogier (6)
WP 14: Ogier (7)
WP 15: Ogier (8)

Führungen:

WP 1-5: Ogier
WP 6: Sordo + Latvala
WP 7-13: Latvala
WP 14-15: Ogier

Wichtige Ausfälle

WP 14:
Sordo - Rad
WP 8:
Al-Attiyah - Abflug
WP 5:
Mikkelsen - Aufhängung

eBay Partnerprogramm
27. Oktober 2013

Sepp Wiegand: Enttäuschung in Spanien


Skoda Pilot Sepp Wiegand muss mit Podestplatz vor Augen aufgeben, Platz zwei in der WRC 2 bis zum Aus in der 13. von 15 Wertungsprüfungen, "Gezeigt, dass wir auf Asphalt und Schotter konkurrenzfähig sind"

Was für ein Pech für Skoda Pilot Sepp Wiegand: Mit einem Podestplatz vor Augen musste der deutsche Hoffnungsträger am Finaltag der Rallye Spanien aufgeben. Er lag auf dem glänzenden zweiten Platz in der WRC2, als ihn ein technisches Problem in der 13. von 15 Wertungsprüfungen des vorletzten Saisonlaufs in der Rallye Weltmeister-schaft zum Stopp zwang.

"Das ist natürlich bitter. Wir waren sehr gut unterwegs und das Fahren hat richtig viel Spaß gemacht. Wir haben aber auch so bewiesen, dass wir auf Asphalt und Schotter konkurrenzfähig sind", sagte Wiegand.

Der 22-Jährige hatte gemeinsam mit seinem Co-Piloten Frank Christian den auf Asphalt eroberten zweiten Platz in den ersten drei Prüfungen am Sonntag auch auf seinem Lieblingsbelag Schotter zunächst erfolgreich verteidigt.

Das Skoda Duo ging mit 32,3 Sekunden Vorsprung auf den dahinter platzierten WRC 2-Piloten Yazeed Al-Rajhi (Saudia-Arabien) in die zweite Schleife des Finaltages und hatte beste Chancen, die RACC-Rallye auf Platz zwei zu beenden. In der 13. von 15 Wertungsprüfungen beendete dann jedoch ein technisches Problem diesen Traum.

Bis zu diesem Zeitpunkt war Wiegand bei komplizierten Sichtbedingungen infolge massiver Staubentwicklung auf den Wertungsprüfungen Gandesa, Peselis und Terra Alta jeweils deutlich schneller als Formel-1-Pilot Robert Kubica (Polen), der sich am Ende den Sieg und damit auch vorzeitig den Titel in der WRC 2 sicherte.

Skoda Auto Deutschland gratuliert Robert Kubica zum Erfolg! Ein weiterer herzlicher Glückwunsch geht an Volkswagen zum Doppelsieg durch die bereits vorher feststehen-den Fahrer-Weltmeister Sébastien Ogier/Julien Ingrassia (Frankreich) und deren Teamkollegen Jari-Matti Latvala/Miikka Anttila (Finnland) sowie dem damit verbundenen vorzeitigen Gewinn des Hersteller-Titels in der Rallye-WM.

 
 
 
 
 
 
GO TOP
 
 
Impressum Disclaimer Kontakt Mail Coubique Info Redaktion Partner Home
  Copyright 1999/2016 Rallye-Speed.de| Home