Motorsport
  Rallye-Meister.  
Dt. Rallyes 06
DRM 2005
Touring-WM
DTM
Formel 3
Rennsport
National
Termine 06
News
  Dakar 2007  
Verschiedenes
  Links  
  Club-Webs  
  Nebenbei...  
  Clubseite  
  Auto-Seite  
  Pr. Anzeigen  
Werbung
  Partner  
  Info-Werbung  
  Coubique Info  
Impressum
  Impressum  
  Kontakt  
  Mail  
TW-WM
ADAC Rallye Masters

Rallye Litermont
2. Lauf - Süd
13./14. April 2007
Länge: 429,98 km
13 WP's = 131,77 km
eBay Partnerprogramm

Hermann Gassner schlägt zurück und gewinnt die
Liter’Monte’
* Werner und Gassner punktgleich an der Masters-Spitze im Süden

Mit einem klaren Start-Ziel-Sieg entschieden Hermann Gassner/Siggi Schrankl (Surheim/Obing) im Mitsubishi Lancer die ADAC Litermont Rallye (13.-14.04.2007) für sich. Auf der Zielrampe im saarländischen Saarwellingen hatten die ADAC Rallye Meister 2006 einen Vorsprung von 1:38,9 Minuten vor Anton Werner/Ralph Edelmann (Altfraunhofen/Mühldorf) im Porsche 911 GT3. Sie revanchierten sich so bei der zweiten Runde zu den ADAC Rallye Masters der Region Süd für die knappe Niederlage beim Auftaktlauf gegen das Porsche-Duo. Beide Teams liegen nun punktgleich an der Tabellenspitze der Masters Zwischenwertung. Den dritten Podestrang und damit den Sieg in der seriennahen Gruppe N sicherte sich der Nordrhein-Youngster Stefan Schneppenheim (Alpen) im Mitsubishi Lancer.

Mit einem souveränen Divisionssieg und dem achten Rang der Gesamt-wertung im Honda Civic TypeR schob sich Lokalmatador Lars Mysliwietz (Nalbach) zusammen mit seinem Westerwälder Co-Piloten Oliver Schu-macher (Fluterschen) auf den dritten Platz in der Masters-Tabelle.

Gassner, der diesmal mit der leistungsstärkeren Gruppe-A-Version seines Lancer antrat, meinte: „ich hatte nicht geglaubt, dass ich so deutlich gewin-nen könnte, aber die Schotterpassagen kamen uns doch entgegen.“

Anton Werner war klar, „wir hatten heute keine Chance, deshalb haben wir zum Schluss auch nur noch den zweiten Platz gehalten.“

Für Stefan Schneppenheim war der Einsatz im Saarland „ein perfekter Test um mich vor dem Start der Rallye-Meisterschaft wieder gemeinsam mit Hajo (Grimberg) einzuschießen.“ Nachdem Schneppenheim die zweite WP ‚verschlafen’ hatte, startete er eine sehenswerte Aufholjagd bis zum dritten Gesamtrang. Dabei fuhr er auch eine Gesamtbestzeit, „aber nur weil Her-mann sich gedreht hatte,“ schmunzelte der Youngster.

Ein Überschlag im Zeitlupentempo auf dem Zuschauerrundkurs in Piesbach sorgte für viel zusätzliche Arbeit im Service-Team von Saar-Youngster Dominik Port und Co Björn Röhm (Wadrill/Schlitz). Obwohl sie dadurch auch die Divisionsführung verloren, schoben sie sich im Citroën Saxo VTS auf den vierten Platz der Masters-Wertung. Mit Patrick Anglade (Wahlen) gewann ein weiterer Youngster des ADAC Saarland die Diesel-Wertung der Liter’Monte’. Anglade war mit Co Stefan Clemens schon im Oberland schnellster Selbst-zünder, als er im Opel Astra „durch einen blöden Fehler“ ins Aus rutschte. Den zweiten Platz belegte der amtierende Champ des ADAC Rallye Junior Cup Konstantin Keil (Niestetal) im VW Golf. Mit dem zweiten Platz in der Division 2 für bärenstarke Hecktriebler schoben sich Udo Schiffmann/Sandro Matejka (Heiligenroth/Veitshöchheim) im BMW M3 in der Masters-Zwischen-wertung auf den fünften Platz.

Wahrlich Pech hatten Jörg de Fries und Co Peter Loth: Sie kamen als Dritte der Masters-Tabelle ins Saarland. Bei einem letzten Test vor dem Start wurde der Antriebsstrang ihres Lancer irreparabel beschädigt.

Stimmen im Ziel

Hermann Gassner (Surheim, Mitsubishi Lancer, Division 1) 1. Platz
„Es ist nicht nur die Mehrleistung des Motors, auch das Gesamtpaket der Gruppe-A-Version des Lancer bietet Vorteile. Zudem kamen uns die höheren Schotteranteile der Prüfungen zugute.“

Toni Werner (Altfraunhofen, Porsche 911 GT3, Division 2) 2. Platz
„Der Hermann war heute im A-Auto nicht zu schlagen. Wir müssen auch bei der Leistung unseres GT noch etwas nachlegen.“

Stefan Schneppenheim (Alpen, Mitsubishi Lancer, Division 4) 3. Platz
„Wir konnten uns von Prüfung zu Prüfung steigern und hatten letztlich die Division 4 im Griff. Das macht Hoffnung auf den DRM-Start am nächsten Wochenende.“

Armin Sommer (Saarbrücken, Subaru Impreza STI, Division 4) 4. Platz
„Ich wollte auf der letzten Prüfung noch unbedingt an Gengler vorbei, das ist mir mit der dritten Gesamtzeit auch gelungen. Zusätzlich konnte ich so auch noch auf den zweiten Divisionsplatz fahren.“

Uli Kübler (Öhringen, Mitsubishi Lancer Evo 8, Division 4) 5. Platz
„Auf dem letzten Rundkurs wurden wir unmittelbar hinter einem anderen Teilnehmer hineingestartet und es dauerte fast eine halbe Runde bis wir überholen konnten. Das hat zwar zusätzliche Zeit und letztlich auch den zweiten Platz in der Division gekostet, aber um ganz nach vorne zu fahren hätte es auch so nicht mehr gereicht.“

Udo Schiffmann (Heiligenroth, BMW M3, Division 2) 7. Platz
„Eine Rallye ohne Probleme und mit einem tollen Resultat. Der ‚Kansas’ hat zurecht einen legendären Ruf als tolle WP.“

Lars Mysliwietz Nalbach, Honda Civic Type R, Division 5) 8. Platz
„Bei meinem Heimspiel wollte ich noch unbedingt an Schiffmann vorbei und habe mich dabei in der vorletzten Prüfung in eine Wiese gedreht. Danach haben wir nur noch die Position gesichert und der dritte Platz in der Masters Zwischenwertung ist einfach toll.“

Alois Scheidhammer (Vilsburg, Opel Astra GSI, Division 3) 15. Platz
„Schon nach der ersten WP mussten wir ohne fünften Gang fahren. Alle Reparaturversuche waren erfolglos. Und eine Höchstgeschwindigkeit von 162 km/h im vierten Gang reicht bei den schnellen WP nicht aus.“

Zwischenstand ADAC Rallye Masters (Süd) nach zwei von fünf Läufen

1 Werner/Edelmann Porsche 911 GT3 58
1 Gassner/Schrankl Mitsubishi Lancer 58
3 Mysliwietz/Schumacher Citroën C2/Honda Civic TypR 41
4 Port/Röhm Citroën Saxo VTS 30
5 Schiffmann/Matejka BMW M3 29
6 Keil/Hosse VW Golf TDI 27
6 Kübler/Seeger Mitsubishi Lancer 27
8 Schneppenheim/Grimberg Mitsubishi Lancer 26
9 de Fries/Loth Mitsubishi Lancer 22
9 Klein/Schipke VW Golf GTI 22
9 Gropp/Seebach Peugeot 306 22


Ergebnis

GO TOP
 
  [Home] [Formel 1] [TW-WM] [DTM] [Formel 3] [Rallye-WM] [Dt. Rallyes] [News]
[Links] [Kontakt] [Mail] [Impressum] [nach oben]
© Copyright 1999/2007 Auto-Sportwelt|
X