XPrint-Coubique

XMotorsport
   
Formel 3
V8-Star
Nationaler
Motorsport
Rallye
Sonstiger
News
Marathon-WM
  Le Mans 2003  
   
XAutowelt
  Neue Autos  
  Tests/Tuning  
  Autozubehör  
  Auto-News  
  IAA 2003  
XVerschiedenes
  Kleinanzeigen  
  Fahrermarkt  
  Leserforum  
  Links  
XWerbung
  Partner  
  Info-Werbung  
  Coubique Info  
XImpressum
  Impressum  
  Kontakt  
  Mail  

 

Endstand nach
8 Läufen
1
Steudten
162
2
Fahrner
123
3
Vollak
120
4
Prillwitz
98
5
Kunze
67
6
Kuhnert
66
7
Hölzhammer
63
8
Burgard
60
9
Steudel
58
10
Senz
49
10
Burkart
49
10
Auer
49
Formel 1-News
Rallye-News
Rallye Deutschland
DTM-News
Formel 3-News
Weitere News
Touring-News

XNationaler Motorsport - Rallye
  ADAC Rallye Junior Cup 2003:
Finale - 3-Städte-Rallye
Fahrner gewinnt Finale
und Vize-Titel
 

Markus Fahrner und Co-Pilot Marcus Poschner gewannen im VW Polo den letzten Saisonlauf zum ADAC Rallye Junior Cup bei der ADAC 3-Städte-Rallye. Mit seinem zweiten Saison-Erfolg erkämpfte sich der 24jährige Schwabe aus dem KDS-Team noch den Vize-Titel. Maik Steudten (27, Schongau), der bereits vor dem Finale als Meister fest-stand, belegte im Citroën Saxo VTS Platz zwei. Mit Platz drei sicherte sich Sebastian Vollak (20, Solingen) die Herbstmeisterschaft, die Rookie-Wertung für den besten Neueinsteiger ging an Mathias Kuhnert (23, Lahstedt).

Die anspruchsvollen Schotter-Prüfungen beim Cup-Finale in Nieder-bayern sind eine große Herausforderung für die Junioren. Es ist eine der seltenen Gelegenheiten, auf diesem Belag zu fahren. Bei den ADAC YoungStars sah man im Ziel der einzelnen Prüfungen zumeist nur strahlende Gesichter. Maik Steudten brachte es auf den Punkt: das macht einfach nur riesigen Spaß und ich muss dieses Mal ja auch nicht unbedingt gewinnen. 

An der Spitze des Cup-Feldes entwickelte sich ein spannender Zwei-kampf zwischen Fahrner und Steudten. Die beiden "Schotterfreunde' wechselten sich bei der Vergabe der Bestzeiten ab, 10 : 7 endete der Vergleich zugunsten von Fahrner, der dadurch auch immer die Nase seines Polo leicht vorn hatte. Vor allem auf den schwierigen Schotter-Prüfungen in den Wäldern setzte sich Fahrner deutlich ab.

Durch den dritten Platz beim Finale verlor Sebastian Vollak zwar den Vize-Titel, die Punkte reichten jedoch, sich die Herbstmeisterschaft für den besten Piloten der letzten drei Läufe zu sichern. Hier liegen Steudten und Fahrner auf den Plätzen zwei und drei.

Wie schon beim letzten Lauf zeigte Aaron Burkart (21, Konstanz) eine beachtliche Leistung. Vor allem auf den Prüfungen in der Dunkelheit konnte der Student überzeugen. Unter diesen Bedingungen schob er sich auch noch an Hölzlhammer vorbei auf Platz vier.

Spannend wurde es noch mal beim Kampf um die Rookie-Wertung: Der 23jährige Niedersachse Mathias Kuhnert setzte sich im Citroën Saxo VTS letztlich durch. Sein Markenkollege Thomas Hölzlhammer (22, Mainz) konnte sich beim Finale zwar vor Kuhnert schieben, in der Endabrechnung fehlten aber noch drei Punkte. Einer der Pechvögel der Rallye war Konstantin Keil (21, Niestetal), der durch zwei Reifenschäden am VW Polo den Anschluss an das Cup-Feld verlor. Andere mussten mit technischen Problemen aufgeben und dadurch alle Hoffnungen auf wichtige Punkte begraben.

Resultate: ADAC 3-Städte-Rallye (22.-25.10.2003)

1. Markus Fahrner/Markus Poschner (Korb/Lautrach),
VW Polo GTI 2:29:51,3 Std.
2. Maik Steudten/Katrin Becker (Schongau/Schlitz),
Citroën Saxo VTS 2:31:56,0
3. Sebastian Vollak/Sebastian Geipel (Solingen/Zwickau),
VW Polo GTI 2:33:25,1
4. Aaron Burkart/André Kachel (Berlin/Bad Salzungen),
VW Polo GTI 2:35:13,5
5. Thomas Hölzlhammer/Insa Hölzlhammer (Mainz),
Citroën Saxo VTS 2:35:48,4
6. Mathias Kuhnert/Jens Söbke (Lahstedt/Warstein),
Citroën Saxo VTS 2:36:55,5
7. Daniel Steudel/Enrico Brühl (Dresden/Zwickau),
VW Polo GTI 2:37:51,5
8. Konstantin Keil/Bernd Hosse (Niestetal/Witzenhausen),
VW Polo GTI 2:50:48,0

 
ADAC-Rallye Inn-Chiemgau - 7. Lauf:
Steudten vorzeitig Meister

Mit dem fünften Sieg beim siebten Lauf sicherte sich Maik Steudten vorzeitig den Titel im ADAC Rallye Junior Cup 2003. Zusammen mit Co-Pilotin Katrin Becker dominierte der 26jährige aus Schongau im Citroën Saxo VTS auch den Cup-Lauf bei der ADAC-Rallye Inn-Chiemgau. Der vorzeitige Titelgewinn wurde möglich, nachdem Steudtens härtester Verfolger Markus Fahrner (23, Kleinheppach) seinen VW Polo nach einem Getriebeschaden vorzeitig abstellen musste. Mit dem zweiten Platz im Chiemgau baute Basti Vollak (20, Solingen) im VW Polo seine Führung in der Herbstmeisterschaft für den punktbesten Piloten der letzten drei Saisonläufe weiter aus.

Das ist der Lohn für 2 Jahre harte Arbeit,  freute sich Maik Steudten auf der Zielrampe in Trostberg. Schon im vergangenen Jahr wurde er dritter in der Cup-Wertung und damit auch Gewinner der Rookie-Wertung. Ihm gelang 2002 zudem das Kunststück, gleich beim ersten Lauf auch als Sieger über die Rampe zu fahren. Heuer zeigte er mit seinen fünf Saisonsiegen eine bislang in der Cup-Geschichte noch nicht gekannte Dominanz. Auch im Chiemgau markierte er auf sieben der zehn Wertungsprüfungen (WP) jeweils die schnellste Zeit.

Als der bis dahin zweitplatzierte Markus Fahrner mit einem Getriebeschaden ausrollte, schaltete ich einen Gang zurück.  Steudten begnügte sich auf den letzten drei Prüfungen damit, den Laufsieg und damit den vorzeitigen Cup-Gewinn ins Ziel zu fahren. Für die Teilnahme an der Deutschen Rallye-Meisterschaft 2004 erhält der Bayer nun vom ADAC ein Preisgeld von 25.000 Euro.

Das ist halt Rallye,  Markus Fahrner stand nach dem Ausfall die Enttäuschung ins Gesicht geschrieben. Der Schwabe lag auf Platz zwei, und ich hätte mit diesem Resultat die Entscheidung um den Cup-Sieg bis zum Finallauf vertagen können.  Chris Senz (21, Meerbusch) hatte sich nach einem Ausritt schon aus der Spitzengruppe verabschiedet. Sein KDS-Teamkollege Florian Auer (20, Freilassing) fiel nach einem Getriebeschaden in der letzten WP von Platz drei auf Rang elf zurück.

Kurze, aber teilweise sintflutartige Regenschauer würfelten ab der siebten Prüfung das Klassement in Deutschlands härtester Rallye-Schule kräftig durcheinander. In den Regenfluten katapultierte sich Aaron Burkart (20, Konstanz) nach einem verhaltenen Start von Platz 10  auch mit einer Bestzeit in der letzten WP  auf Gesamtrang drei nach vorne. Konstantin Keil (21, Niestetal), das macht richtig Spaß bei dem Wetter,  profitierte vom Regen und verbesserte sich von Platz 12 auf Rang 7.

Thomas Hölzlhammer (22, Mainz) sicherte sich von Rang 8 kommend mit Platz vier sein bestes Cup-Resultat. Damit wurde er im Chiemgau auch der Bestplatzierte Neueinsteiger. In der Rookie-Wertung 2003 konnte Mathias Kuhnert (23, Lahstedt) seine Führung verteidigen. Er liegt mit 55 Punkten knapp vor Thomas Hölzlhammer (50), den punktgleichen Daniel Steudel und Florian Auer mit jeweils 49 Zählern und Alexander Knauer mit 46 Punkten. Hier steht den Rookies noch ein spannendes Finale bevor.

In der Herbstwertung hat Basti Vollak seine Führung ausgebaut. Mit nun 45 Zählern liegt er deutlich vor Maik Steudten (25) sowie Mathias Prillwitz und Thomas Hölzlhammer mit jeweils 24 Zählern. Viel Pech, aber auch viel Glück hatte der Berliner Matthias Prillwitz. Zuerst tankte die Service-Crew versehentlich Diesel statt Benzin in den Tank des VW Polo  was dieser mit einer reduzierten Leistungsabgabe quittierte. Bei der Aufholjagd flog er im Ziel der letzten WP von der Strecke in ein Maisfeld, aber wir sind gerade noch durch die Lichtschranke gehuscht und die Zeit war somit schon festgehalten. 

Resultate: ADAC-Rallye Inn-Chiemgau (12.-13.09.2003)

1. Maik Steudten/Katrin Becker (Schongau/Schlitz),
Citroën Saxo VTS 49:23,1 Min.
2. Sebastian Vollak/Peter Kroll (Solingen/Eggstedt),
VW Polo GTI 50:58,6
3. Aaron Burkart/André Kachel (Berlin/Bad Salzungen),
VW Polo GTI 51:00,8
4. Thomas Hölzlhammer/Insa Hölzlhammer (Mainz),
Citroën Saxo VTS 51:06,7
5. Matthias Prillwitz/Jean Ihlefeldt (Berlin/Michendorf),
VW Polo GTI 51:37,1
6. Alexander Knauer/Veronika Britzger (Peiting/Hohenpeißenberg),
VW Polo GTI 51:42,8
7. Konstantin Keil/Bernd Hosse (Niestetal/Witzenhausen),
VW Polo GTI 51:52,1
8. Niels Kunze/Michael Schwendy (Berlin/Zossen),
Citroën Saxo VTS 51:56,3
9. Florestan Schindler/Sebastian Schindler (Reichertsheim),
VW Polo GTI 52:23,5
10. Mathias Kuhnert/Jens Söbke (Lahstedt/Warstein),
Citroën Saxo VTS 52:26,6

 

6. Lauf - Eifel-Rallye
Sieg für Sebastian Pollak

Nach einem spannenden Sekundenkampf gewann der 20jährige Sebastian Vollak aus Solingen im VW Polo den sechsten Saisonlauf zum ADAC Rallye Junior Cup. Auf der Zielrampe der ADAC Eifel-Rallye in Daun belegte Lokalmatador Joachim Burgard (23, Wittlich) Rang zwei vor Markus Fahrner (23, Kleinheppach). Cup-Leader Maik Steudten (26, Schongau) musste seinen Citroën Saxo schon in der zweiten Prüfung mit einer gebrochenen Antriebswelle abstellen. Durch seinen Ausfall sind vor allem Fahrner und Vollak wieder in Schlagdistanz gerückt.


Erster Sieg für Sebastian Vollak

Einmal erwischt es jeden,  kommentierte Maik Steudten seinen ersten Ausfall in diesem Jahr. Auf der ersten der 16 sehr anspruchsvollen Asphalt-Prüfungen in der Eifel setzte er gleich eine Marke. Genau 10 Sekunden war er schneller als der zweitplatzierte Markus Fahrner. Die weiteren Cup-Teilnehmer folgten dann zumeist im Zehntel-Sekunden-Abstand. Durch seinen Ausfall ist die Situation an der Cup-Spitze wieder spannender geworden.

Lokalmatador Joachim Burgard übernahm anschließend die Spitze eines Quartetts, dass sich in Folge um jede Zehntel raufte. Chris Senz (21, Meerbusch) setze dabei 6 Bestzeiten.