Home
Motorsport
Rallye-EM
DRM
Nat. Rallyes
Dakar
Int. Rally-Ch.
News
Serien bis 2012
Touring-WM
DTM
Formel 3
Archiv - alle
Websites
News


22. September 2020

 

Toyota beruft Tommi Mäkinen als Motorsportberater

Tommi Mäkinen

Teamchef Tommi Mäkinen wird ab Januar 2021 zum Motorsportberater der Toyota Motor Corporation ernannt, um die Herstellung immer besserer Autos weiter voranzutreiben, WM-Team ab 2021 wieder von Köln geleitet.

Hinter der Ernennung steht Tommi Mäkinens beeindruckender Beitrag zum Comeback von Toyota in der Rallye-Weltmeisterschaft ab 2017. Tommi Mäkinen und sein Team von Fachleuten bei Tommi Mäkinen Racing Oy halfen Toyota bei der Entwicklung eines wettbewerbsfähigen Rallye-Autos und bauten auch das Team Toyota auf Gazoo Racing World Rally Team, um es auf dem höchsten Niveau der Rallye-Welt, der FIA-Rallye-Weltmeisterschaft, zu fahren. Bereits 2018, das zweite Jahr nach ihrer Rückkehr, gewann Toyota den Weltmeistertitel der Hersteller und 2019 den Weltmeistertitel der Fahrer und Beifahrer.

Mit diesem Know-how ist Toyota sicher, dass Tommi Mäkinen in der Lage ist, in noch größeren Bereichen des Motorsports einen Beitrag zu leisten, beispielsweise bei der Entwicklung von GR-Fahrzeugen aus dem Motorsport, der strategischen Planung von Motorsportaktivitäten und der Entwicklung von Fahrertalenten. Die Marke ernennt ihn zum Motorsportberater der Toyota Motor Corporation und freut sich auf seine Beratung zur Strategieformulierung und zum organisatorischen Betrieb.

Folglich wird das von Tommi Mäkinen Racing Oy gebaute WM-Projekt, Toyota Gazoo Racing WRT und das Design und die Entwicklung von World Rally Cars - direkt von Toyota verwaltet. Ab 2021 wird der WRC-Betrieb von der Toyota Gazoo Racing Europe GmbH geleitet, dem Unternehmen der Toyota-Gruppe, das für die Kernfunktionen des Toyota-Motorsports in Europa verantwortlich ist. TGR WRT setzt seine Aktivitäten sowohl in Finnland als auch in Estland fort und nutzt dabei die vorhandenen Humanressourcen und einige Einrichtungen, die von TMR stammen.

Tommi Mäkinen, Geschäftsführer und Inhaber von Tommi Mäkinen Racing Oy: Das Ziel des Toyota WRC-Projekts war es, den weltweiten Rallye-Betrieb mit der flexiblen Organisation, die nur ein kleines Unternehmen erreichen kann, effektiv wieder aufzunehmen. Ich freue mich sagen zu können, dass dieses Ziel nun erreicht wurde und es Zeit für mich ist, mich neuen Herausforderungen mit Toyota zu stellen. Ich möchte Akio Toyoda dafür danken, dass er mir dieses Projekt anvertraut und uns dabei unterstützt, die Ziele zu erreichen, die wir uns gemeinsam gesetzt haben. Ich freue mich darauf, die Arbeit mit ihm fortzusetzen und die Zukunft von Toyota im Motorsport zu gestalten. Wir freuen uns, dass Toyota wie geplant beschlossen hat, die von uns zusammengebauten WM-Operationen zu übernehmen, und ich freue mich auch sehr darüber, wie Toyota unseren Experten als Toyota Gazoo Racing World Rally Team ein stabiles Zuhause und eine Zukunft bietet. Es ist mir auch wichtig, dass der Betrieb in Jyväskylä und Tallinn bestehen bleibt, während der Toyota Gazoo Racing Europe das Team unter seine Fittiche nimmt.»

Akio Toyoda, Präsident der Toyota Motor Corporation: «Erst nachdem ich Tommi getroffen hatte, konnte ich mich für die Rückkehr von Toyota zur Rallye-Weltmeisterschaft entscheiden. Dank seiner Unterstützung können wir bei der WRC gewinnen. Durch die Nutzung seines Fachwissens konnten wir den GR Yaris, einen 4WD-Sportwagen, entwickeln. In Zukunft wird er unser Motorsportberater sein. Wir erwarten von ihm nicht nur kompetente Ratschläge zum Gewinnen von Rennen, sondern auch eine breite Palette von Ratschlägen, damit Toyota immer bessere Autos produzieren kann. Auch nach der Ernennung dieser Rolle wird sich die Tatsache, dass er weiterhin mein Fahrlehrer sein wird, nicht ändern.»

Zu Tommi Mäkinen: Sein Rallye-Debüt gab er 1985. Er gewann insgesamt 24 WRC-Events. Von 1995 an war er Werksfahrer bei Mitsubishi. Von 1996 bis 1999 erzielte er den bemerkenswerten Erfolg, vier Jahre in Folge die WM-Fahrer-Meisterschaft zu gewinnen. Nachdem er 2002 zu Subaru gewechselt war, konnte er sich weiterhin an der Spitze behaupten und sich in der Geschichte der WM einen Namen machen.

Links zur Rallye
Speedweek
Rallye-News
 
Impressum Disclaimer Kontakt Mail Coubique Info Redaktion Partner Home
 

Copyright 1999/2019 Rallye-Speed.de|