Home
Motorsport
Rallye-EM
DRM
Nat. Rallyes
Dakar
Int. Rally-Ch.
News
Serien bis 2012
Touring-WM
DTM
Formel 3
Archiv - alle
Websites
News


27. April 2020

 

Ändert die Corona-Pandemie das Rallye-Format?
Jean Todt, Yves Matton, Andrea Adamo

Yves Matton, Vorsitzender der FIA-Rallye-Kommission, glaubt, dass sich wegen der COVID-19-Pandemie das Format der zurzeit nicht ausgetra-genen Rallyes zur Weltmeisterschaft ändern kann.

Trotz eines fast normalen Saisonstarts litten die Rallye-WM wie auch die nationalen und internationalen Meisterschaften unter der Krise aufgrund der Coronavirus-Pandemie. Argentinien, Portugal und Italien konnten respektive können nicht stattfinden. Die Safari-Rallye in Kenia soll ihr mit ihrem WM-Comeback Mitte Juli die unterbrochene Saison wieder zum Laufen bringen.

Um dieser neuen Situation zu begegnen, stellen sich die FIA ​​und der WM-Vermarkter verschiedene Szenarien vor, um zu versuchen, keine Rallye zu verlieren. «Die Idee ist, dass die Organisatoren, die ihre Daten noch nicht geändert haben, sie behalten», sagt Yves Matton. «Die verschobenen Läufe sollen wenn möglich eingebunden werden. Wir planen, das Format bestimmter verschobener Rallyes zu ändern, um die Logistik zu erleichtern. Einige Teams haben Schwierigkeiten, innerhalb von 15 Tagen zwei Events durchzuführen, weil sie ihre Ausrüstung nicht so schnell transportieren können. Diese Krise hat den Vorteil, dass wir über die Zukunft nachdenken.»

Ein anderer Vorschlag sieht eine mögliche Kalenderverschiebung bis Dezember vor. «Die FIA-Preisverleihung am 11. Dezember wurde um eine Woche verschoben, um weitere Veranstaltungen zu ermöglichen», erklärte Matton.

Zurzeit hat bislang noch keine Terminverschiebung im Dezember vorgelegt, aber was nicht ist, kann noch kommen.


Links zur Rallye
Speedweek
Rallye-News
 
Impressum Disclaimer Kontakt Mail Coubique Info Redaktion Partner Home
 

Copyright 1999/2019 Rallye-Speed.de|