Home
Motorsport
Rallye-EM
DRM
Nat. Rallyes
Dakar
Int. Rally-Ch.
News
Serien bis 2012
Touring-WM
DTM
Formel 3
Archiv - alle
Websites
News


02. April 2020

 

FIA benennt deutsches Unternehmen als Hybridlieferanten
Sébastien Loeb

Loeb: «Ich bleibe zu Hause und treibe Sport»
 
Sébastien Loeb, der neunfache Titelgewinner der FIA-Rallye-Weltmeisterschaft, spricht darüber, wie er die Isolationsphase wegen der Corona-Pandemie in der Schweiz verbringt.

Für einen neunmaligen Rallye-Weltmeister ist es wohl leichter gesagt als getan, zu Hause zu bleiben. Für Sébastien Loeb, der in seiner herausragenden Karriere 79 WRC-Siege erzielt hat, hat sich in der erzwungenen Phase der Abgeschiedenheit seine Spielleidenschaft auf andere, traditionellere Weise verlegt, er spielt gerne Monopoly.
 
Sébastien Loeb sprach von seinem Zuhause in der Schweiz aus, wo er mit seiner Partnerin und seiner Tochter zusammen ist, über die aktuelle Situation und wie er die Zeit ohne Rallye-Action verbringt. Dabei zeigte der Franzose, wie sich seine eigene frühe Leidenschaft für das Turnen in der nächsten Generation fortsetzt. Seine Tochter zeigt auf dem Familientrampolin, was sie drauf hat.
 
Sébstien Loeb, erstens und vor allem, geht es euch allen gut?
Loeb: «Uns geht es gut, ja. Ich bin in der Schweiz zu Hause und bleibe dort, wo wir in dieser schwierigen Zeit so viel wie möglich sind wie alle anderen. Ich würde sagen, ich bin ziemlich glücklich, weil wir in der Nähe des Waldes in einem Haus mit Garten leben. Es gibt viele andere, die weniger Glück haben.»
 
Was machen Sie, um aktiv zu bleiben?
Loeb: Manchmal fahre ich morgens ein bisschen Fahrrad. Ich habe ein Trampolin für den Garten gekauft und gebaut, das war also ein weiterer Arbeitstag, aber ich genieße es, darauf zu springen. In der Schweiz ist es nicht so eingeschränkt wie in Frankreich, aber wir minimieren unsere Bewegungen. Alle Restaurants, Bars und Geschäfte sind geschlossen, deshalb müssen wir uns unterhalten.»
 
Wie gehen Sie, der normalerweise so aktiv ist, damit um?
Loeb: «Wir haben keine andere Wahl, als damit umzugehen. Mehr können wir nicht tun. Wir müssen diese Situation akzeptieren, die Regeln respektieren und unseren Beitrag dazu leisten, die Verbreitung dieses Virus zu verringern. Natürlich ist es nicht einfach, aber wir müssen damit fertig werden, einige Filme ansehen und einige Rennen auf der PlayStation spielen. Ich habe Spiele wie Monopoly gespielt und nur Zeit als Familie damit verbracht, darauf zu warten, dass sich die Situation bessert.»
 
Sind Sie bei Monopoly genauso gut wie in einem Rallye-Auto?
Loeb: «Ja. Das letzte Mal habe ich gewonnen.»
 
Wenn Sie eine Ihrer vergangenen Rallyes in dieser Zeit noch einmal erleben könnten, welche würden Sie wählen?
Loeb: «Vielleicht mein erster Sieg in Finnland; Es war eine unglaubliche Sensation, so am Limit zu sein. Wenn ich ein bisschen mehr darüber nachdenke, würde ich meinen Sieg im Elsass, Frankreich, gerne wieder erleben. Als ich die Rallye gewann, gewann ich gleichzeitig den Hersteller- und Fahrertitel. Das war alles vor meiner Familie und meinen Freunden. In einem Moment wie diesem würde ich heute gerne diese Leute sehen und etwas mit ihnen feiern.»
 
Gibt es etwas Besonderes, auf das Sie sich freuen, wenn diese Situation vorbei ist?
Loeb: «Ich bin seit Monte-Carlo nicht mehr mit dem Hyundai i20 Coupé WRC gefahren, daher kann ich es kaum erwarten, wieder am Steuer zu sitzen, egal ob bei einer Rallye oder einem Test. Ich freue mich darauf. Es ist natürlich, dass wir alle die Dinge vermissen, an denen wir als Team zusammenarbeiten, aber das Wichtigste im Moment ist, in Sicherheit zu bleiben.»
 
Haben Sie eine Nachricht für alle Fans auf der ganzen Welt?
Loeb: «Wir vermissen den Rallye-Wettbewerb genauso wie die Fans. Wir hoffen, dass wir so schnell wie möglich zurückkehren und wieder fahren können, aber dies hängt davon ab, dass jeder die Regeln befolgt, zu Hause bleibt und in Sicherheit ist. Wenn wir alle in die gleiche Richtung zusammenarbeiten, um gegen dieses Virus zu kämpfen, sind wir umso schneller zurück.»
 
Und in der Zwischenzeit können wir alle Ihre Trampolin-Gymnastik-Herausforderung online verfolgen?
Loeb: «Dann müsste ich meine Tochter darum bitten. Sie ist jetzt ein bisschen besser als ich auf dem Trampolin!»


Links zur Rallye
Speedweek
Rallye-News
 
Impressum Disclaimer Kontakt Mail Coubique Info Redaktion Partner Home
 

Copyright 1999/2019 Rallye-Speed.de|