Home
Motorsport
Rallye-EM
DRM
Nat. Rallyes
Dakar
Int. Rally-Ch.
News
Serien bis 2012
Touring-WM
DTM
Formel 3
Archiv - alle
Websites
News
07. Oktober 2021
 

Craig Breen – komplette WM-Saison mit M-Sport

Craig Breen

Es war kein Geheimnis mehr, aber nun wurde es offiziell bestätigt, Craig Breen und Paul Nagle wechseln in der Rallye-Weltmeisterschaft (WRC) von Hyundai bis Ende 2023 zu M-Sport Ford.

Nachdem Breen vor einigen Wochen das Puma Hybrid Rally1 Auto auf Schotter in Cumbria getestet hatte, war er mehr als beeindruckt und begeistert von der neuesten Kreation des Teams und konzentriert sich nun voll und ganz darauf, die Ergebnisse und den Erfolg zu liefern, von denen er und das Team wissen, dass sie möglich sind.
 
2022 wird es ein völlig neues technisches Reglement geben, mit dem die WRC in eine neue Ära des Wettbewerbs einsteigt. In Verbindung mit 100-kW-Hybridmotoren, die während der Wertungsprüfungen zusätzliche 130 PS Leistung und 100 % nachhaltiger Kraftstoff liefern, bringt den Sport in eine umweltbewusstere Richtung und behält gleichzeitig die Kern-DNA der aufregendsten Offroad-Motorsportserie der Welt bei.
 
Trotz ihres Einsatzes bei nur einigen Rallyes haben die jüngsten Ergebnisse Breen und Nagle zum Gesprächsthema im Servicepark gemacht. Ein dritter Platz bei der Rallye Finnland am vergangenen Wochenende bedeutete, dass der Ire in seinen letzten sieben Veranstaltungen vier Podestplätze erreichte und derzeit Sechster in der Fahrerwertung ist, obwohl er nur an der Hälfte der Saisonveranstaltungen teilgenommen hat.
 
Breen und Nagle stehen seit langem im Visier von M-Sport-Geschäftsführer Malcolm Wilson. Nachdem er die FIA ​​WRC Academy 2011 in einem von M-Sport gebauten Fiesta R2 gewonnen hatte, hat dieser Meistertitel Breen ein karriereveränderndes Preispaket beschert, das es ihm ermöglichte, in einen Ford Fiesta S2000 zu steigen. In der folgenden Saison konnte Breen vier S-WRC-Events gewinnen, bei denen er einen weiteren absoluten Meistertitel holte.
 
Dank der Förderung von M-Sport konnte Breen dann seine Karriere auf höchstem Niveau durchstarten und bestritt bisher Teilsaisonprogramme mit einer Reihe anderer WRC-Teams, aber im Jahr 2022 wird er dorthin zurückkehren, wo alles begann. M-Sport und Breen haben nun die Chance, Breens beeindruckende jüngste Statistiken zu ergänzen und sind entschlossener denn je, ihm zu helfen, in einer der interessantesten Saisons seit Jahrzehnten erfolgreich zu sein.
 
Breens Vollzeitkarriere als M-Sport Ford Puma Rally1-Fahrer beginnt im Oktober mit einem Test in Spanien. Mit etwas mehr als 100 Tagen vor dem Start der legendären Rallye Monte-Carlo kann das Team es kaum erwarten, dieses neue Kapitel zu beginnen und ihm, dem Team und seiner weltweiten Fangemeinde Erfolg zu bringen.

Malcolm Wilson OBE, Geschäftsführer, M-Sport: «Ich kenne und verfolge Craigs Fortschritte seit über zehn Jahren, sein Vater war ein großartiger Kunde von M-Sport und ich habe Craig bei seiner Entwicklung in einer Reihe verschiedener M-Sport-Autos beobachtet und unsere Chance-nangebote genutzt, um ihn dorthin zu bringen, wo er heute ist. Seine Leistungen in dieser Saison blieben nicht unbemerkt und lieferten fantastische, konstante Ergebnisse, während er nur ein WRC-Teilprogramm hatte.»

Wilson weiter: «Wir haben vor einigen Monaten mit Diskussionen über die Möglichkeit eines Zusammenschlusses begonnen und ich freue mich sehr, jetzt offiziell bekannt geben zu können, dass er das Team für die nächsten beiden Saisons leiten wird. Wir haben mit dem Puma ein fantastisches Auto und ich habe keinen Zweifel, dass Craig und der Puma in den kommenden Saisons für den Erfolg des Teams sorgen werden. Ich weiß auch, wie wichtig Rallyesport für die irischen Fans ist, und diese Fans haben M-Sport immer unterstützt, daher kann ich es kaum erwarten, dass mit der Veröffentlichung dieser Nachricht alles zusammenkommt.»

Graig Breen: «Ich bin so glücklich und stolz, mit Paul an meiner Seite für das M-Sport Ford World Rally Team zu fahren. Es war ein langer Weg für uns in der Rallye-Weltmeisterschaft mit vielen Kurven und Wendungen, aber jetzt haben wir eine Goldene bekommen, um für die renommierteste Marke im Motorsport zu fahren und um die Rallye-Weltmeisterschaft zu kämpfen. Ford lag mir schon immer sehr am Herzen, als meine Karriere im Ford Fiesta R2 begann und die Junioren-Rallye-Weltmeisterschaft gewann, bevor ich die S2000-Rallye-Weltmeisterschaft in einem Ford Fiesta S2000 gewann. Ich liebe den Rallyesport, jede Nuance des Sports, aber besonders die Geschichte. Meinen Namen in die Liste der Fahrer aufzunehmen, die für Ford gefahren sind, ist ein bisschen surreal, Fahrer wie Ari Vatanen, Hannu Mikkola, Colin McRae und Carlos Sainz. Mein Name neben diesen Größen in die Geschichtsbücher eingraviert zu werden, ist ein großes Privileg.»
 
Breen ergänzte: «Als sehr stolzer Ire ist es für mich etwas ganz Besonderes, für Ford zu fahren, da Henry Fords Vater in Irland geboren wurde, bevor er nach Amerika auswanderte. Die Liebe und Leidenschaft für die Marke in Irland ist bis heute groß. Ich bin demütig von dem Vertrauen, das Malcolm, Richard Millener und alle im M-Sport-Team uns entgegengebracht haben. Jetzt kann ich es wirklich kaum erwarten, zur Eröffnungsrunde der Meisterschaft zum Casino-Platz in Monte Carlo zu kommen und das blaue Oval stolz zu machen.

Links zur Rallye
Speedweek
Rallye-News
 
Impressum Disclaimer Kontakt Mail Coubique Info Redaktion Partner Home
 

Copyright 1999/2021 Rallye-Speed.de|