Home
Motorsport
Rallye-EM
DRM
Nat. Rallyes
Dakar
Int. Rally-Ch.
News
Serien bis 2012
Touring-WM
DTM
Formel 3
Archiv - alle
Websites
News
25. Oktober 2021
 

Ungarn: Östberg nach Bestrafung von Gryazin Sieger

Mads Östberg

Nikolay Gryazin wird sein Sieg bei der Rallye Ungarn, dem vorletzten Lauf zur Europameisterschaft, aberkannt, weil er nicht an der Unfallstelle von Norbert Herczig angehalten hat, Mads Østberg rückt zum Sieger auf.

Gryazin hatte die Rallye praktisch vom Start bis zum Ziel im VW Polo GTi R5 angeführt und kam schließlich 37,3 Sekunden vor Østberg, der beim vorletzten Lauf einen einmaligen ERC-Auftritt absolvierte, ins Ziel. Aber einige Stunden nach Ende der Rallye wurde Gryazin mit einer 15-minütigen Zeitstrafe belegt und wurde daher auf den 24. Gesamtplatz verbannt.

Lokalmatador Norbert Herczig war Gryazins engster Herausforderer bei der Rallye, verunfallte aber mit seinem Škoda Fabia Rally2 evo auf der achten Prüfung; ein Vorfall, bei dem sein Beifahrer Ramón Ferencz die Rippen brach. Gryazin war danach das erste Auto in dieser Prüfung, aber Onboard-Kameraaufnahmen und ein Zuschauervideo zeigten, dass er nicht langsamer wurde, um zu überprüfen, was mit Herczig und Ferencz ist. Deshalb wurden Gryazin, Co-Pilot Konstantin Aleksandrov und Teamvertreter Prednirks Arturs wurden zu den Kommissaren gerufen.

Das Bulletin der Stewards lautete: «Laut Videobeweis ist es offensichtlich, dass das verunfallte Auto von Auto Nr. 8 [Gryazin] aus vollständig sichtbar war. Die Videos zeigen auch, dass etwa 100 Meter vor dem Unfall ein Streckenposten ein Zeichen machte, das Auto Nr. 8 zum Verlangsamen aufforderte, und an der Unfallstelle ein zweiter Streckenposten ein Zeichen machte, das Auto Nr. 8 auf die gegenüberliegende [Seite] zu schieben die Unfallstelle. Es scheint auch, dass nur der Fahrer des Wagens Nr. 4 [Herczig] Zeichen gemacht hat, die für die Ordnungskräfte schwer zu verstehen sind. Die Stewards erklärten, dass kein Videobeweis mit einem SOS- oder OK-Zeichen vom Fahrer von Auto Nr. 4 oder dem Streckenposten gezeigt wurde. Der Fahrer von Auto Nr. 8 sagt, dass er die Schilder der Streckenposten und des Unfallfahrers falsch verstanden hat.»

Obwohl er die Unfallstelle von Herczig passierte, fuhr Gryazin die Bestzeit auf dieser Prüfung, war dort 4,7 Sekunden schneller als Yoann Bonato (Citroën C3).

Gryazin verstieß gegen Artikel 53.3.2 der regionalen Rallye-Sportbestimmungen der FIA, der besagt: «Jedes Team, dem das rote ‚SOS’-Schild angezeigt wird oder die ein Auto sieht, das einen Unfall erlitten hat und das OK-Schild nicht gezeigt wird, wird unverzüglich und ausnahmslos die Hilfeleistung einstellen. Alle nachfolgenden Autos sollen ebenfalls anhalten.»

 

Enstand nach 14 Prüfungen

 

Pos.

Team/Nat/Fahrzeug

Zeit/Diff.

1

Östberg/Eriksen (N), Citroën

1:38:43,4

2

Marczyk/Gospodarczik (PL), Skoda

+ 21,8

3

Hadik/Kertesz (H), Ford

+ 26,1

4

LLarena/Fernandez (E), Skoda

+ 1:14,1

5

Campedelli/Canton (RO), Skoda

+ 1:21,8

6

Mikkelsen/Edmondson (N/GB), Skoda

+ 1:30,4

7

Cais/Zakova (CS), Ford

+ 1:49,6

8

Bontao/Boullard (F), Citroën

+ 2:06,8

9

Csomos/Nagy (H), Skoda

+ 2:14,8

10

Bodolai/Deak (H), Ford

+ 4:48,3

 

EM-Stand nach 7 von 8 Läufen

 

Pos.

Team/Nat/Fahrzeug

Punkte

1

Mikkelsen (N), Skoda

191

2

Marczyk (PL), Skoda

135

3

LLarena (E), Skoda

121

4

Lukyanuk (RUS), Citroën

95

5

Herczig (H), Skoda

87

6

Cais (CS), Ford

59

7

Solans (E), Skoda

46

8

Bontao (F), Citroën

46

9

Gryazin (RUS), VW, Skoda

44

10

Breen (IRL), Hyundai

43

Links zur Rallye
Speedweek
Rallye-News
 
Impressum Disclaimer Kontakt Mail Coubique Info Redaktion Partner Home
 

Copyright 1999/2021 Rallye-Speed.de|