Home
Motorsport
Rallye-EM
DRM
Nat. Rallyes
Dakar
Int. Rally-Ch.
News
Serien bis 2012
Touring-WM
DTM
Formel 3
Archiv - alle
Websites
News
24. Oktober 2021
 

Andreas Mikkelsen: In 7 Tagen Welt- und Europameister

Andreas Mikkelsen

Andreas Mikkelsen schreibt Geschichte: Der Norweger ist bislang der einzige Pilot, der in sieben Tagen einen Titel in der Welt- und in der Europameisterschaft gewann, nach dem WM-Titel der WRC2 ist er auch Europameister.

Andreas Mikkelsen folgte den Spuren von Legenden wie Miki Biasion, Bernard Darniche, Sandro Munari und Walter Röhrl und gewann die FIA ​​Rallye-Europameisterschaft für Fahrer*. In einem mit Michelin ausgestatteten Skoda Fabia Rally2 Evo vom deutschen Team Toksport WRT stellte Mikkelsen den Titel bei der Rallye Ungarn zweifelsfrei und wurde der erste Norweger, der den begehrten Titel gewann.

Der 32-Jährige hatte während der Saison Ola Fløene, Jonas Andersson und Elliott Edmondson als Beifahrer und folgt Juho Hänninen, Jan Kopecký, Esapekka Lappi und Chris Ingram, indem auch er die Krone in einem Skoda gewann.

Nach den zweiten Plätzen bei der 77. ORLEN Rallye Polen und der Barum Czech Rallye Zlín, den Siegen bei der 55. Azoren Rallye und der Rallye Serras de Fafe e Felgueiras sicherte sich Mikkelsen den Titelgewinn bei der Rallye Ungarn. Und mit der Ernennung zum vorläufigen ERC-Champion beendet Mikkelsen sieben bedeutsame Tage, die damit begannen, dass der dreimalige Sieger der Rallye-Weltmeisterschaft die FIA ​​WRC2-Krone* holte, nachdem die Ergebnisse der RallyRACC Catalunya-Costa Daurada zu seinen Gunsten ausfielen.

«Natürlich war mein Ziel vor der Saison, die Meisterschaft zu gewinnen, daher bin ich sehr glücklich», sagte Mikkelsen. «Ich wusste, dass es mit allen Fahrern sehr, sehr hart werden würde, also war es nicht sicher, das ist sicher. Aber wir hatten eine gute Saison, sind sehr clever gefahren und haben immer Punkte geholt, wenn es nötig war. Wenn wir nicht über die Weltmeisterschaft sprechen, ist dies der beste Titel, den man gewinnen kann, und dieser Titelgewinn ist definitiv einer der Höhepunkte meiner Karriere. Ich glaube nicht, dass jemand diese beiden Titel in derselben Saison gewonnen hat. Das Ziel war wirklich hart und hoch, aber ich habe wirklich an das Team Toksport WRT und das Auto geglaubt, der Skoda hat so gut funktioniert und war das Auto, das es zu schlagen gilt. Dann lag es an mir und meinem Co-Piloten, den Job zu machen, und ich denke, wir haben das ganz gut hinbekommen. Die Saison war unglaublich.»

Mikkelsen weiter: «Ich dachte vor der Saison, dass es für mich wahrscheinlich schwieriger wird, ERC-Rallyes zu gewinnen als WRC2-Rallyes in der Weltmeisterschaft. Rückblickend auf die Saison stehe ich dahinter. Das Tempo und die Geschwindigkeit der Jungs in der ERC ist wirklich hoch und man muss wirklich ans Limit gehen, wenn man um den Sieg kämpfen will. Es war schwierig, mit den Jungs, die diese Rallyes schon lange machen, Schritt zu halten.»

Mit Blick in die Zukunft sagte Mikkelsen: „Mein Hauptziel in dieser Saison war es, diese beiden Meisterschaften zu gewinnen und dann um einen Start in der Rallye-Weltmeisterschaft zu kämpfen. Es ist nicht einfach, aber ich denke, es war eine große Hilfe und mal sehen, wo wir nächstes Jahr landen.»

Mikkelsens Teilnahme an der Rallye-Europameisterschaft in dieser Saison folgte einem dreijährigen Einsatz in der Intercontinental Rally Challenge, die vom aktuellen ERC-Promoter Eurosport Events gefördert wurde. Mikkelsen holte 2011 und 2012 aufeinanderfolgende IRC-Titel, bevor er 2013 mit Volkswagen einen Werksstart in der FIA Rallye-Weltmeisterschaft sicherte.

Jean-Baptiste Ley, ERC-Koordinator von Eurosport Events, sagte: «Andreas hat sein Talent gegen starke Gegner bewiesen und seine Erfahrung in der Rallye-Weltmeisterschaft bedeutete, dass er ein hervorragender Maßstab für junge Fahrer war, die in seine Fußstapfen treten. Wir gratulieren ihm zu seinem jüngsten Karriereerfolg und wünschen ihm alles Gute bei seinen Bemühungen, sich eine Vollzeitfahrt in der WRC zu sichern, was er absolut verdient.»

Aktuelle ERC-Champions
2021: Andreas Mikkelsen (Norwegen)
2020: Alexey Lukyanuk (Russland)
2019: Chris Ingram (Großbritannien)
2018: Alexey Lukyanuk (Russland)
2017: Kajetan Kajetanowicz (Polen)
2016: Kajetan Kajetanowicz (Polen)
2015: Kajetan Kajetanowicz (Polen)
2014: Esapekka Lappi (Finnland)
2013: Jan Kopecký (Tschechien)
2012: Juho Hänninen (Finnland)

Andreas Mikkelsen wird der Leitmotiv im ERC All Access-Magazinprogramm sein, das am Dienstag, den 26. Oktober ab 21.30 Uhr MEZ auf Eurosport gezeigt wird.  Die Saison 2021 der FIA Rallye-Europameisterschaft endet vom 18. bis 20. November mit der Rallye Gran Canaria.

* Vorbehaltlich der Bestätigung durch die FIA

 

Links zur Rallye
Speedweek
Rallye-News
 
Impressum Disclaimer Kontakt Mail Coubique Info Redaktion Partner Home
 

Copyright 1999/2021 Rallye-Speed.de|