Motorsport
Touring-WM
FIA-GP2
FIA-GT
DTM
Int. Rally-Ch.
Dt. Rallyes
Formel 3
Rennsport
VLN
National
News
Motorsport-TV
Dakar 2010
24-Stunden Nürburgring
24-Stunden von Le Mans
  Archiv - alle
Websites
Verschiedenes
Links
Club-Webs
Priv. Anzeigen
Print-Ausgabe
Werbung
Partner
Info-Werbung
Coubique Info
Impressum
Impressum
Redaktion
Kontakt
Disclaimer
Mail
TW-WM
Rallye-News
News-Archiv
Rallye-News
F 1-News
DTM/F3-News
Weitere News
Rallye-Links
eBay Partnerprogramm
03. Februar 2010:

Schrott wieder flott
* M-Sport hat den Ford Focus, mit dem sich Jari-Matti Latvala in
Portugal 2009 mehrmals überschlagen hatte, wieder aufgebaut.

Als sich Jari-Matti Latvala an seinem 24. Geburtstag am 3. April 2009 auf der vierten Prüfung des portugiesischen WM-Laufes mehrmals mit seinem Ford Focus überschlagen hatte, dachte jeder, der den Unfall sah, an einen Total-schaden. Insgesamt überschlugen sich Latvala und sein Beifahrer Jarmo Lethinen, als sie 200 Meter den Abhang hinunterstürzten, zwölf Mal. Erst ein Baum stoppte nach 20 Sekunden den Focus. Beide blieben bei diesem Horror-Crash, der inzwischen 760.000 Mal bei YouTube aufgerufen wurde, unverletzt. Der Focus aber schien reif für die Schrottpresse.

Das aber sah man bei M-Sport, dem für die WM-Einsätze für Ford verantwort-lichen Team, etwas anders. Dort wurde der "Totalschaden" wieder aufgebaut. Nicht nur das, der Unfallpilot Latvala wird sogar mit diesem Fahrzeug beim Saisonauftakt in Schweden nächste Woche starten.

"Der Unfall sah schrecklich aus, aber die Grundstruktur schien noch okay. Wir haben das Auto genau untersucht, um sicher zu gehen, dass wir keine Schwachstelle übersehen", erklärte Teamchef Malcolm Wilson. "Wir entschie-den uns, das Auto wieder aufzubauen. Die Sicherheit der Fahrer hat bei uns die höchste Priorität. Unsere Untersuchungen haben ergeben, dass das Fahr-zeug von Jari-Matti wieder einsatzbereit ist."

Unglückspilot Latvala, der 2008 in Schweden seinen ersten Sieg eingefahren hat, erklärte, er habe keine Probleme damit, wieder dieses Auto zu steuern. "Als ich sah, dass dieses Auto wieder aufgebaut wird, sah ich auch einige Schweißnähten, die neu waren. Dabei kamen natürlich wieder die Erinnerun-gen an diesem Unfall hoch. Aber ich habe wirklich keine Probleme damit, mit diesem Auto wieder zu starten. Das Team hat beim Wiederaufbau ausge-zeichnet gearbeitet", äusserte sich Latvala.

GO TOP
 
 
TW-WM
Copyright 1999/2011 Auto-Sportwelt|