Home
Motorsport
Rallye-EM
DRM
Rallye Masters
DRS
Nat. Rallyes
Dakar
Int. Rally-Ch.
News
Serien bis 2012
Touring-WM
DTM
Formel 3
Archiv - alle
Websites
News
Rallye-News
13. Oktober 2013

Giandomenico Basso schnappt sich Heimsieg


Giandomenico Basso hat sein Heimspiel in der Rallye-Europameisterschaft an der italienischen Riviera in einem dramatischen Finale gewonnen.

Am Ende hatte die 55. Ausgabe des italienischen Rallye-Klassikers drei Sieger. Giandemonico Basso gewann im Peugeot 207 S2000 zu dritten Mal nach 2008 und 2012 in San Remo. Der Österreicher Andreas Aigner sicherte sich beim vorletzten Lauf zur Europameisterschaft im Subaru Impreza mit dem zweiten Gruppenplatz den Titel in der Wertung der Produktionswagen. Zoltán Bessenyey wurde Champion in der 2WD-Wertung.

Nach elf Asphaltprüfungen in den ligurischen Seealpen hatte der zweifache Europameister Basso im Peugeot 207 S2000 einen Vorsprung von 1.43,0 Minuten auf den überraschenden Zweiten Esapekka Lappi im offiziellen Skoda Fabia S2000. Dritter mit einem Rückstand von 1:47,1 Minuten wurde Ales-sandro Perico in einem weiteren Peugeot 207 S2000. Bryan Bouffier, der im Peugeot 207 auf der vorletzten Prüfung nur 7,0 Sekunden hinter Basso lag, fiel wegen eines Reifenwechsels auf den vierten Platz. Der vor Basso führende Paolo Andreucci verlor die Spitzenposition wegen eines Drehers mit seinem Peugeot 207 in der siebten Entscheidung und erreichte den sechsten End-rang (Rückstand: 10:01,0 Minuten).

"Ich bin sehr, sehr glücklich", freute sich Basso, der sich in der Europa-meisterschaft ziemlich rar gemacht hatte. "Ich kam hierher mit dem Siege-rwillen, aber dann kam der Punkt, an dem ich dachte, es ist unmöglich, weil ich kein gutes Gefühl für das Auto hatte. Wir nahmen dann in Service einige Änderungen, wechselten auch die Stoßdämpfer, mit der Folge, dass die Reifen besser arbeiteten. Als wir dann in der achten Prüfung die Bestzeit setzten, habe ich realisiert, dass wir doch siegen können. Nun will ich noch mit dem Munaretto Team retten, ob wir nicht auch bei der Rallye du Valais starten können. Ich hoffe, dieses Ergebnis hilft uns, ein gutes Programm in der Europameisterschaft im nächsten Jahr planen zu können."

"Ich bin so richtig glücklich und freue mich sehr", jubelte Andreas Aigner, den seine Beifahrerin Barbara Watzl zum Gewinn lotste. "Ich wusste schon vor dem Wochenende, dass diese Rallye sehr hart werden würde, aber sie war noch härter. Unser Auto war absolut perfekt und auch unsere Yokohama Reifen haben gut gearbeitet."

Während Basso seinen dritten Sieg in San Remo feierte, war Paolo Andreucci sehr frustriert. Verständlich, der mehrfache Italienische Meister lag mit einem komfortablen Vorsprung vorne, als ein für ihn seltener Fehler in der dritten Prüfung am Samstag ihn zurückwarf. "Ich habe vor der Prüfung gemerkt, dass in einem Reifen zu wenig Druck war. Deshalb haben wir den Reifen gewech-selt, aber der Reifen war schon abgefahren", erklärte Andreucci. "Dann habe ich das Auto auf einer schmierigen Stelle verloren. Es ging dort geradeaus. Ich habe einfach nicht aufgepasst und traf etwas mit dem Heck. Wir mussten die linken Hinterreifen wechseln. Das war es."

 

. .GO TOP

 
  Copyright 1999/2016 Rallye-Speed.de| Home