Home
Motorsport
Rallye-EM
DRM
Nat. Rallyes
Dakar
Int. Rally-Ch.
News
Serien bis 2012
Touring-WM
DTM
Formel 3
Archiv - alle
Websites
News

23. Jul i 2018:

 

Fabian Kreim gewinnt auf Rang vier die U28-Wertung

Fabian Kreim


Fabian Kreim hat beim fünften Lauf zur Rallye-Europameisterschaft in Rom mit dem vierten Gesamtrang die U28-Wertung gewonnen und damit die Gruppenführung ausgebaut, dritter Saisonsieg für Alexy Lukyanuk.

Überglücklich auf dem obersten Podest: Fabian Kreim und Frank Christian (D/D) feiern ihren ersten Sieg in der FIA Rallye-Europameisterschaft (ERC). Das Skoda Auto Deutschland Duo triumphiert nach einer meister-lichen Vorstellung souverän in der U28-Kategorie der Rally di Roma Capitale. Der zweimalige deutsche Meister Kreim baut mit dem bis dato größten internationalen Sieg seiner Karriere zugleich seine Führung in der Gesamtwertung aus und ist bei Halbzeit auf Kurs zum anvisierten Klassentitel.

«Mit dem ersten Sieg in der EM der U28 geht ein Traum in Erfüllung. Es waren drei Rallye-Tage, die uns bei ständig wechselnden Streckenbe-dingungen wirklich alles abgefordert haben. Wir haben wieder viel gelernt. Unser Skoda Fabia R5 hat wie immer perfekt funktioniert – danke ans ganze Team, das diesen Erfolg möglich gemacht hat», bilanziert Kreim. Nach der Schlussprüfung in Ostia am Tyrrhenischen Meer steigt er mit seinem Copiloten Frank Christian jubelnd aufs Siegerpodium.

Nach Platz fünf bei seiner ersten EM-Rallye in diesem Jahr auf den Azoren und der erstmaligen Fahrt aufs EM-Podest als Zweiter von Gran Canaria setzt der 25-jährige Kreim mit dem Premierentriumph seinen Aufwärtstrend fort. Der verdiente Lohn für eine taktische Meisterleistung auf den von Tausenden Fans gesäumten tückischen Asphaltpisten rund um die ,ewige Stadt‘ Rom, wo die Rallye am Freitag mit einer Parade vorbei am legendären Kolosseum begonnen hatte.

Am Sonntag verwaltet der Skoda Pilot aus dem Odenwald in der Hitze ganz cool seine Führung, obwohl auch dieser Tag wieder jede Menge Drama zu bieten hat. Die erste Prüfung ,Rocca di Cave 1‘ wird auch Sicherheitsgründen abgesagt, weil zu viele Zuschauer gefährlich nahe an der Strecke stehen. Am Nachmittag in der Prüfung ,Monastero 2‘ blockiert nach einem Unfall ein Auto die Piste. Doch Kreim lässt sich nicht aus der Ruhe bringen und fährt den Sieg nach Hause.

Die Grundlage hatte er bereits am Vortag gelegt, als er durch seine kluge Fahrweise als einziger Pilot des U28-Feldes von Reifenschäden oder Unfällen verschont bleibt. Am Ende gewinnt Kreim die U28-Wertung der Rally di Roma Capitale mit über einer Minute Vorsprung vor dem Briten Chris Ingram. Die ersten drei Plätze in der Klasse gehen an Teams, die im Skoda Fabia R5 unterwegs sind – ein weiterer Grund zum Jubeln für die tschechische Marke.

Vom 16. bis 19. August steht zunächst der Start bei der ADAC Rallye Deutschland in der FIA Rallye-Weltmeisterschaft (WRC 2) an. In der Woche danach folgt die nächste Aufgabe in der Rallye-EM bei der Barum-Rallye in Tschechien. «Dort muss ich auf Asphalt nochmal so richtig zuschlagen und so viele Punkte wie möglich einfahren. Das ist die einzige Rallye im EM-Kalender, die ich schon gefahren bin. Schließlich ist unser Ziel der Titel in der U28-Wertung», so Kreim.

Die Chancen dafür stehen nach drei von sechs EM-Starts im Jahr 2018 sehr gut: Der deutsche Champion hat seine Führung auf seinen nun ärgsten Verfolger Chris Ingram in der EM-Gesamtwertung der U28-Klasse deutlich ausgebaut. Die bisherigen Ergebnisse sind umso höher ein-zuschätzen, weil Kreim im Gegensatz zu einem Großteil der Konkurrenz bei allen drei EM-Rallyes 2018 zum ersten Mal in seiner Karriere am Start war.

Lukyanuk mit drittem Saisonsieg

In Rom erzielte Alexey Lukyanuk (Ford Fiesta R5) seinen dritten Saisonsieg und eroberte damit die EM-Gesamtführung wieder zurück. Nach 15 Asphaltprüfungen lag der Russe 7,5 Sekunden vor dem Lokalfavoriten und dem zweifachen Europameister Giandomenico Basso und 1:04,2 Minuten vor dem Polen Grzegorz Grzyb sowie 1:16,4 Minuten vor Fabian Kreim, alle Skoda Fabia R5.

Die Zahl zur Rally di Roma Capitale: 13.000

So rasant wie die Erfolgsliste von Fabian Kreim wächst auch die Fanbase des Skoda Auto Deutschland-Teams. Der neue Facebook-Kanal für die große Fan-Gemeinde des Motorsports und von sportlichen Serie-nmodellen mit dem legendären Kürzel RS überschritt am Wochenende der EM-Rallye in Italien die Marke von 13.000 Anhängern. Unter der URL https://www.facebook.com/SKODARSMotorsport/ gibt es täglich spannende News, Fotos und Videos aus der sportlichen Welt von Skoda. Zu den motorsportlichen Höhepunkten des neuen Angebots zählt die Begleitung des EM-Auftritts von Kreim/Christian. Genauso auf ihre Kosten kommen die Anhänger von sportlichen Skoda Autos für die Straße wie dem neuen KODIAQ RS und Liebhaber der großen Tradition der tschechischen Marke. Das Motto der Seite heißt: #beRS.

Endstand nach 15 Prüfungen (= 205,41 km):

1. Alexey Lukyanuk/Alexey Arnautov (RUS), Ford Fiesta R5, 1:48:03,5 h.
2. Giandomenico Basso/Moira Lucca (I/CH), Skoda Fabia R5, +7,5 sec.
3. Grzegorz Grzyb/Jakub Wróbel (PL), Skoda Fabia R5, + 1:04,2 min.
4. Fabian Kreim/Frank Christian (D), Skoda Fabia R5, + 1:16,5
5. Bruno Magalhães/Hugo Magalhães (P), Skoda Fabia R5, + 1:41,2
6. Chris Ingram/Ross Whittock (GB), Skoda Fabia R5, + 2:32,2
7. Juuso Nordgren/Tapio Suominen (FIN), Skoda Fabia R5, + 2:34,7
8. Fredrik Åhlin/Joakim Sjöberg (S), Skoda Fabia R5, + 3:17,0
9. Marco Pollara/Giuseppe Princiotto (I), Peugeot 208 T16, + 3:40,8
10. Orhan Avcioǧlu/Burçin Korkmaz (TR), Skoda Fabia R5, + 3:44,8



   
 
Impressum Disclaimer Kontakt Mail Coubique Info Redaktion Partner Home
 

Copyright 1999/2016 Rallye-Speed.de|