Home
Motorsport
Rallye-EM
DRM
Nat. Rallyes
Dakar
Int. Rally-Ch.
News
Serien bis 2012
Touring-WM
DTM
Formel 3
Archiv - alle
Websites
News

01. Januar 2021

Carlos Sainz: «X-raid und Toyota kämpfen um Sieg»
Carlos Sainz

Bei der 43. Ausgabe und der zweiten saudi-arabischen Auflage der Rallye Dakar kämpfen das deutsche Team von X-raid und Toyota um den Sieg, so der dreifache Gewinner und Vorjahressieger Carlos Sainz.

Carlos Sainz, Doppelchampion in der regulären Rallye-Weltmeisterschaft, startet im Mini JWC Buggy des deutschen Teams von X-raid als Vorjahressieger beim zweiten Wüstenspektakel in Saudi-Arabien. Der inzwischen 58 Jahre alte Madrilene, dessen Sohn mit gleichem Vornamen in diesem Jahr bei Ferrari den Platz von Sebastian Vettel einnimmt, sieht natürlich sein X-raid-Team aus Trebur, aber auch Toyota, dort speziell Nasser Al-Attiyah, als die Sieganwärter beim Marathon-Klassiker. Sainz weiß um die Verbesserungen beim Toyota Hilux.

«Ich denke, das Rennen wird zwischen Toyota und Mini entschieden. Es gibt mehrere Toyota gegen nur zwei Mini. Toyota spricht über Leistungs- und Fahrwerksverbesserungen. Wir haben in den letzten Veranstaltungen gesehen, dass sie sich verbessert haben. Der Kampf gegen Nasser Al-Attiyah wird hart sein», glaubt der Spanier. Al-Attiyah gewann die Baja Andalusien und die erste Wüstenrallye im saudi-arabischen Ha’il, dem Ort des Ruhetags am Samstag bei der Rallye Dakar, Sainz die zweite Wüstenrallye um Ha’il.

Für seine dritte Teilnahme im Mini erwartet Carlos Sainz, dass sein Auto nach zwei sich stetig verbessernden Modellen an Fahrt gewinnt. «Dies ist mein drittes Jahr bei Mini. Das erste diente als Standortbestimmung. Das zweite war mit dem Sieg ausgezeichnet und für das dritte ist das Auto noch besser, obwohl wir es nicht viel testen konnten.»

Wenn er auch an ein Duell zwischen Mini und Toyota denkt, hat der Iberer noch die beiden Prodrive BRX-Autos im Kalkül. Obwohl diese Dakar die erste für das britische Team ist, glaubt Carlos Sainz, dass Sébastien Loeb und Nani Roma im Kampf um den endgültigen Sieg mitreden können.

«Die Präsenz von Prodrive mit Nani Roma und Sébastien Loeb wird die Wettbewerbsfähigkeit steigern. Sie sind zwei großartige Piloten. Loebs Rückkehr verbessert die Qualität des Sets. Darüber hinaus ist Prodrive in der Lage, ein Auto für den Gewinn zuverlässig zu machen. Es ist schwer, zum ersten Mal zu gewinnen, obwohl ich nicht sage, dass es unmöglich ist. Es ist klar, dass trotz aller durchgeführten Tests im Rennen Überraschungen auftauchen. Das Tempo ist dort anders», so Sainz

Links zur Rallye
Speedweek
Rallye-News
 
Impressum Disclaimer Kontakt Mail Coubique Info Redaktion Partner Home
 

Copyright 1999/2019 Rallye-Speed.de|