Home
Motorsport
Rallye-EM
DRM
Nat. Rallyes
Dakar
Int. Rally-Ch.
News
Serien bis 2012
Touring-WM
DTM
Formel 3
Archiv - alle
Websites
News

06. Januar 2021


Dakar/4: Loeb wirft den Offiziellen Inkompetenz vor
Sébastien Loeb

Der neunfache Rallye-Rekordchampion Sébastien Loeb wurde bei der Jungfernfahrt des Prodrive Hunter nach der vierten Etappe der 43. Rallye Dakar wegen Geschwindigkeitsüberschreitung mit fünf Strafminuten belegt.

Sébastien Loeb, der deswegen vom vierten auf den siebten Gesamtrang zurückfiel, machte für seine Geschwindigkeitsverletzung ein fehlerhaftes GPS-System verantwortlich. Er stufte die Entscheidung der Offiziellen als «inkomptent» ein.

 Loeb und Beifahrer Daniel Elena genossen ihren bisher besten Tag der Rallye und fuhren auf der 337 km langen Entscheidung von Wadi Ad-Dawasir in die saudi-arabische Hauptstadt Riad die viertschnellste Zeit. Bei seinem fünften Dakar-Start in sechs Jahren hatte Loeb trotz sechs Reifenpannen nach der vierten Etappe den vierten Gesamtrang belegt, knapp hinter dem Titelverteidiger Carlos Sainz. Ein sichtlich verärgerter Loeb nutzte seine sozialen Medien, um seine Frustration darüber auszudrücken, von den Sportkommissaren bestraft worden zu sein.

«In all den Jahren hat man mich ein wenig kennen gelernt und ich schimpfe sehr selten», sagte Loeb. «Aber heute Abend muss ich die Inkompetenz der Sportkommissare einer Veranstaltung anführen, die so legendär ist wie die Rallye Dakar. Wir wurden gerade fünf Minuten lang bestraft, weil wir in einem kontrollierten Bereich die Geschwindigkeit überschritten haben. Bei all meinen Einsätzen, in allen Etappen und in allen Geschwindigkeitskontrollzonen respektiere ich diese Regel immer so gut ich kann.»

Loeb weiter: «Unter der einzigen Bedingung, dass das GPS-System uns über einen Alarm mitteilt, wenn wir diese‚ unsichtbaren Bereiche erreichen. Heute wurde der Alarm beim Erreichen dieses Bereichs nicht ausgelöst. Und so musste ich nicht rechtzeitig langsamer werden.»

Loeb und Elena versuchten den Stewards zu erklären, dass der Verstoß gegen die Geschwindigkeitsüberschreitung auf ein Problem mit dem GPS-System zurückzuführen war, ein Problem, das Berichten zufolge sogar von den Anbietern der Technologie unterstützt wurde.

«Trotz unserer Erklärungen, vor allem aber trotz der Geständnisse des GPS-Systemanbieters, dass es heute ein Problem mit der Ausrüstung in unserem Auto gab, wollte die Jury nichts wissen», erklärte Loeb weiter. «Sie beschloss, feige hinter dem Schreibtisch zu sitzen und Kaffee als einziges Risiko zu verschütten, während wir jeden Tag unser Leben im Auto riskieren, um uns eine Strafe zu geben, die weitaus schwerwiegender ist als das, was uns dieser GPS-Fehler gebracht hat, ungefähr zwei bis drei Sekunden großzügig sein. Ich bin begeistert davon, aber vor allem bin ich ein Konkurrent. Und heute, wenn ich in einem Rennen wie der Dakar bin, ist es in erster Linie wichtig, das zu erreichen, wofür ich eingesetzt werde: ein Ergebnis zu erzielen, das den Ambitionen des Teams und meinen Ambitionen entspricht. Und dafür gibt es weder Raum für Inkompetenz noch für Inkompetenz.»

Infolge der Strafe fielen Loeb und Elena in der Gesamtwertung auf den siebten Platz zurück, fast eine Stunde hinter den Rallyeführern Stéphane Peterhansel und Edouard Boulanger, die eine Minute nach der vierten Etappe bestraft wurden

Stand auf der 4. von 12 Prüfungen:

Pos.

Team/Nat/Fahrzeug

Zeit/Differenz

1

Al-Attiyah/Baumel (QA/F), Toyota

2:35:59

2

Peterhansel/Boulanger (F), Mini

+ 0,11

3

Lategan/Cummings (SA), Toyota

+ 1:30

4

Loeb/Elena (FMC), Prodrive

+ 2:36

5

Sainz/Cruz (E), Mini

+ 2:56

6

Przygonski/Gottschalk (PL/D), Toyota

+ 5:05

7

Al Qassimi/Panseri (ARE/F), Peugeot

+ 7:22

8

Vasilyev/Tsiro (RUS), Mini

+ 10:45

9

Terranova/Graue (RA), Mini

+ 10:54

10

Van Loon/Delaunay (NL/F), Toyota

+ 11:07

                                      
Stand nach der 4. von 12 Prüfungen:

Pos.

Team/Nat/Fahrzeug

Zeit/Differenz

1

Peterhansel/Boulanger (F), Mini

13:15:12

2

Al-Attiyah/Baumel (QA/F), Toyota

+ 4:58

3

Sainz/Cruz (E), Mini

+ 36:19

4

Loeb/Elena (FMC), Prodrive

+ 48:14

5

Lategan/Cummings (SA), Toyota

+ 48:44

6

Przygonski/Gottschalk (PL/D), Toyota

+ 49:16

7

Serradori/Lurquin (F), SRT

+ 51:58

8

Al Qassimi/Panseri (ARE/F), Peugeot

+ 59:19

9

Prokop/Chytka (CZ), Ford

+ 1:08:51

10

Roma/Winocq (E/F), Prodrive

+ 1:17:50

Rallye Dakar
Saudi-Arabien
02. - 15.01.2021

nach WP 4

1. Peterhansel 13:15.12

2. Al-Attioyah 4.58
3. Sainz 36.19

4. Leob

48.14
5. Lategan 48.44
6. Przygonski 49.16
7. Serradori 51.58
8. Al Qassimi 59.19
9. Prokop 1.08,51
10. Roma 1.17.50
Bestzeiten

Prolog: Al-Attiyah (1)
WP 1: Sainz (1)
WP 2: Al-Attiyah (2)
WP 3: Al-Attiyah (3)
WP 4: Al-Attiyah (4)

Führungen

WP 1: Sainz
WPP 2-4: Peterhansel

Dakar-Links:
Links zur Rallye
Speedweek
Rallye-News
 
Impressum Disclaimer Kontakt Mail Coubique Info Redaktion Partner Home
 

Copyright 1999/2019 Rallye-Speed.de|