Formel 3
Rallye DM
DTM
Formel 1- 2000
Rallye WM 00
Rallye DM 2000
DTM 2000
Nat. Motorsport

News
  News-Rallye
 
  News-Formel 1
 
  News-Touring
 
  Weitere News  

  Neue Autos
 
  Tests/Tuning
 
  Autozubehör  
  Auto-News  

  Kleinanzeigen
 
  Fahrermarkt
 
  Leserforum  
  Links  

  Unsere Partner
 
  Info-Werbung  
  Impressum  
  Coubique Info  

 

 COUBIQUE ONLINE
 
Kaiserstraße 69
 D-66133 SB-Scheidt

 Tel: 0681-8319476
 Fax: 0681-8319561

 E-Mail an:
 coubique@aol.com
 


 


Rallye-News
 


Hickhack um Weltmeister Richard Burns
Muss der erste englische Champion 2002 sogar pausieren?


Bis vor der Zielflagge beim britischen WM-Finale in Cardiff war die Rallyewelt von Richard Burns noch in Ordnung. Doch kaum stand er als erster englicher Weltmeister fest, begann ein Drama, das keinen Vergleich mit einer Schmierenposse scheuen muss. Ein schwerer Schatten fiel plötzlich über den ersten WM-Titel von Burns. Um ihn buhlen Peugeot und Subaru. Jeder der beiden glaubt nun ein Recht auf die Verpflichtung von Burns für 2002 zu haben.


Nachdenklicher Weltmeister
Wo fährt nun Burns 2002? Der Weltmeister wirkt sehr nachdenklich. Wenn es ganz schlimm kom-men sollte, wird er seinen Titel 2002 nicht vertei-digen können, sondern wahrscheinlich pausieren müssen, denn sowohl sein möglicher neuer Arbeitgeber Peugeot als auch sein alter Subaru pochen auf ihre Verträge.

Das Szenario einer schlechten Soap-Oper begann Anfang Oktober, als Burns einen Zweijahres-Vertrag bei Peugeot unterschrieb. Zu diesem Zeitpunkt glaubte der Engländer kaum noch an seine Titelchancen. Was sich danach aber sehr änderte, wohl auch durch das Pech der engsten Titelanwärter Tommi Mäkinen und Colin McRae.

Für Peugeot ist dies ein gültiger Vertrag. Davon ist Peugeot-Sportchef Corrado Provera überzeugt: "Richard Burns hat bei uns einen gültigen Vertrag unterschrieben. Das allein zählt für uns. Das andere muss Burns mit Subaru ausmachen."

Was Provera meint, ist eine gewisse Klausel im Subaru-Vertrag von Burns, die alles zunichte machen kann. Denn auch Subaru meldet jetzt einen gültigen Vertrag mit Burns an. Dort soll es eine Klausel geben, die besagt, dass sich im Falle eines Titelgewinns der Vertrag mit Burns um ein Jahr, also für 2002, verlängert. Nach Aussagen von Subaru-Teamchef David Lapworth möchte das Team die Chance nutzen, den WM-Titel mit Burns als Teammitglied gut zu vermarkten.

Subaru zog deswegen auch schon vor Gericht und erwirkte eine Einstweilige Verfügung, die Burns die Teilnahme am Peugeot-Training für die Rallye Schweden am 4. Dezember verbot. Dann aber liess Subaru verlauten, dass Burns Testfahrten bei Peugeot erlaubt seien, ein offizieller Einsatz jedoch nicht. Derzeit ist laut britischer Presse noch eine Klage vor dem High Court in London anhängig.

Subaru ist inzwischen zwar gewillt, Burns zu Peugeot ziehen zu lassen, doch dafür sollen die Franzosen eine Ablöse von zehn Millionen Dollar zahlen. Wohl kaum vorstellbar, dass Peugeot da mitspielt. Zudem war eine Ablösesumme nie Gegenstand des Vertrages mit Burns. Kommt es zu keiner Einigung zwischen den beiden, bleibt Burns wahrscheinlich im nächsten Jahr nur eine Zwangspause. Ein Entscheidung wird in den nächsten Tagen erwartet.
   
 
GO TOP

Das Double
Under construction:

COUBIQUE
ON PRINT

Für mehr Informationen:
Siehe Link


COUBIQUE ON PRINT




   
© Copyright 1999/2001 Coubique-Online | Design by ppStudio